Übersicht

EU-Getreideerträge 8 % über Vorjahr avisiert

In ganz Europa herrschen seit Februar mildere Bedingungen als üblich. Allerdings gibt es deutliche Niederschlagsdefizite in zentralen, westlichen und südwestlichen Teilen des Mittelmeerraums. Diese begannen sich im Vorjahr aufzubauen, nun braucht es bald Regen, um Wachstum und Entwicklung der Kulturen aufrechtzuerhalten. Zudem wird in mehreren Regionen Portugals, Spaniens und Italiens von…
  • US-Weizenfeldbestände leiden unter Nässe und Kälte
  • USA und China nähern sich im Handelsstreit an, USA profitiert von mehr Export
  • US-Maisfläche wächst nicht so stark wie bislang avisiert
  • Erzeuger trennen sich jetzt zunehmend von ihrer Lagerware
  • Verarbeiter im Inland zeigen gute Deckung bis Saisonende
  • Deutscher Markt wird von EU-Ware überschwemmt

Analysen

  • MARS schätzt überwiegend Weizenerträge über 5 Jahresmittel.

    MARS schätzt erste Weizenerträge für 2019 vor dem Hintergrund der Klimadatenauswertung

    Das agrarmeteorologische Institut der EU-Kommission (MARS) hat in der jüngsten März-Ausgabe die Klimadaten von Febr und März 2019 im Hinblick auf die möglichen Flächenerträge ausgewertet. Dabei stellt sich heraus,…

  • DRV: Ernteschätzung für Deutschland 47,1 Mio. t

    DRV schätzt deutsche Getreideernte auf 47,1 Mio. t bzw. 4,1% über dem 5 Jahresmittel

    Der deutsche Raiffeisenverband (DRV) kommt in seiner ersten Ernteschätzung auf 47,1 Mio. t in Deutschland. Gemessen am 5-Jahresdurchschnitt soll das Ergebnis um 4,1 %

  • Einschätzung der zukünftigen Getreidepreisentwicklung

    Trendwende im Weizenexporthandel – Folgen für die weitere Preisentwicklung

    Seit mehr als 2 Jahren beherrschten die russischen Weizenausfuhren den internationalen Handel mit Schwerpunkt im Absatzgebiet der Nordafrikanischen Einfuhrländern und des Mittleren Ostens. Die hohen russischen Erntemengen sorgten…

Getreide in der Presse