Übersicht

Trendwende am internationalen Milchmarkt?




(AMI) – Der von der FAO berechnete Preisindex für Milchprodukte ist im Dezember 2018 den siebten Monat in Folge gesunken. Als Grund für die rückläufigen Tendenzen gibt die FAO vor allem das weltweit gestiegenen Exportangebot an. Besonders aus Neuseeland befand sich im Dezember mehr Ware auf dem Weltmarkt. Als Folge standen die internationalen Preise für Butter, Käse und Vollmilchpulver im…
  • Regional gedämpfte Milchmengen durch teils kritische Futtersituation
  • Zügiger Abbau der Interventionsbestände
  • Wachsende internationale Nachfrage
  • Unsichere wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen
  • Protektionismus und Handelshemmnisse
  • Deutlicher Rückgang der Erdöl-Preise
  • Teils fehlende Wettbewerbsfähigkeit am Weltmarkt

Analysen

  • GDT-Auktion zum wiederholten Male im Plus

     GDT-Auktion vom 15. Jan. 2019: seit Anfang Dezember Preisanstieg von rd. 11 % 

    Die zweite Global Dairy Trade Auktion (GDT) im Neuen Jahr 2019 setzt die Kurssteigerung aus den beiden Terminen im Dez des Vorjahres mit +4,2 % fort. Damit…

  • GDT-Auktion erneut mit positiven Ergebnissen

     

    GDT-Auktion vom 02. Jan.2019: 3.Preissteigerung in Folge – geringe Umschlagsmengen 

     

    Die jüngste Global Dairy Trade Auktion (GDT) im Neuen Jahr 2019 setzt die Kurssteigerung aus den beiden Terminen im Dez des…

  • EU-KOM Vorschau auf den EU-Milchmarkt 2019

     

    Perspektiven auf den EU-Milchmarkt 2019 – entspanntes Gleichgewicht 

    Die EU Kommission hat in ihrer vierteljährlichen Vorausschau auf die Agrarmärkte u.a. auch…

Milch in der Presse