Übersicht

Erlöse in der Schweinemast sind nicht Vollkosten deckend

(AMI) – Nach Monaten mit mehr oder weniger stagnierenden Schweinepreisen kam es nun zu den von den Erzeugern lange erhofften Preisanstiegen. Gerade in den ersten Monaten des laufenden Jahres war die wirtschaftliche Lage der Mäster schwierig, höhere Preise sind für kostendeckendes Arbeiten zwingend notwendig. Dennoch übersteigen die Kosten in der Mast nach wie vor die Erlöse.
Mit…
  • Angebot an Schlachtschweinen fast bundesweit klein
  • Nachfragesog im globalen Handel durch China hat sich belebt
  • Fleischhandelsagenturen füllen die Lagerbestände, Verarbeiter arbeiten auf Volllast
  • Spürbar weniger Ferkel gehandelt und eingestallt
  • Verunsicherung des Marktes durch die ASP
  • Unkontrollierter Brexit: Beim Handel mit UK droht der EU hoher Schaden

Analysen

  • China braucht 2019 dringend Fleisch

    Es fehlt Fleisch in China - Wer kann liefern?

    Es wird immer offensichtlicher: Die afrikanische Schweinepest (ASP) reißt in China empfindliche Lücken in die Schweinefleischversorgung. Nach jüngsten Schätzungen soll die Erzeugung von rd. 54 Mio. t im Jahre 2018 auf 51,35 Mio. t im laufenden Jahr zurückfallen. Der…

  • Chinas Schweinepreise sprunghaft gestiegen

    Jetzt geht’s los! Die Schweinepreise in China schießen nach oben: von 2,13 auf 2,84 €/kg

    Die bisher weit gespreizten regionalen Schweinepreise in China von umgerechneten 1,42 €/kg im überschüssigen Norden bis über 3 €/kg im defizitären Südosten waren bisher eine Folge der Transporteinschränkungen…

  • Agricultural Outlook Forum: US-Schweinefleischmarkt 2019 in abflauender Boomphase

    USDA-Agricultural Outlook Forum: US-Schweinefleischmarkt in auslaufender Boomphase

    Das Agricultural Outlook Forum wird regelmäßig Ende Febr. in Arlington USA vom US-Agrarministerium (USDA) organisiert; 2019 zum 95. Male. Das diesjährige Motto lautet Growing locally selling globally (vor Ort produzieren,…

Schweine in der Presse