18.
09.20
05:11

Soybean rates rise for 6 weeks

In großen Schritten steigen die Kurse der CBoT-Sojabohnen weiter und erreichen heute Morgen ein 28-Monate-Hoch. China kauft weiter in großem Umfang.
Trotz der hohen Preissteigerungen in den USA in den letzten Wochen sind US-Bohnen am Weltmarkt immer noch wettbewerbsfähig. Ölmühlen in China erzielen hohe Margen beim crushen der Bohnen.
In den letzten zehn Tagen hatten chinesische Importeure jeden Tag so große Menge an US-Bohnen gekauft, dass sie vom USDA taggenau gemeldet werden mussten. Die taggenaue Meldepflicht beginnt bei 100.000 Tonnen. Gestern waren es 264.000 Tonnen und weitere 360.500 Tonnen an unbekannte Empfänger.
Trotz des hohen Bedarfs hatte die Regierung in Peking zuletzt ihre Zollfrei-Kontingente für Importe nicht heraufgesetzt. Das gilt nicht nur für Sojabohnen, sondern auch für Mais und Weizen. Entweder werden nach überschreiten der Kontingente hohe Importzölle fällig oder es wird ggf. Ausnahmengenehmigungen geben. In China fürchtet man einen Versorgungsengpass mit Grundnahrungsmitteln.
Von den hohen Preisen werden auch die Exporte aus Argentinien profitieren. Die Farmer dort beklagen allerdings eine große Trockenheit und fürchten, dass die Ernte kleiner ausfällt. Das gilt in gleichem Maße für Mais.

Source
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Please describe your request so that we can prepare for the callback.
Yes, I have read the Privacy Policy note and I consent that the data provided by me, including the contact data, for the processing of the inquiry and in case of questions are electronically collected and stored. My data will only be used strictly for my request and will not be passed without my consent. This consent can be revoked any time with effect for the future.'
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Register now

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich