AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Bitcoin, Open Source Währung

P2P/Peer to Peer Währung
Durch die Diskussion unter http://www.terminmarktwelt.de/cgi-bin/nforum.pl?ST=259730&CP=0&F=47 über "Privatgeld" und alternative Währungen, die dort eigentlich etwas off topic ist, hab ich unter tomxy's Link fiat-pecunia.org und Wikipedia etwas über Bitcoin gelesen und fand dort alle möglichen Punkte angesprochen, die dazu denkbar sind.

Ich habe schnell frei ein paar Infos zusammengestellt:

Bild entfernt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin
Bitcoin ist eine Form von elektronischem Geld, das dezentral auf der Basis eines Computernetzwerks erzeugt wird. Es verbindet Eigenschaften von Bargeld mit solchen von internationalen elektronischen Überweisungen. Das Netzwerk wird aus den Rechnern aller Teilnehmer gebildet, die eine kostenlose Open Source-Software ausführen. Der Besitz von Geldeinheiten kann durch den Besitz von kryptographischen Schlüsseln nachgewiesen werden. Jede Transaktion von Geldeinheiten zwischen Teilnehmern des Netzwerks wird in einer öffentlichen, vom gesamten Netzwerk unterstützten Datenbank aufgezeichnet und mit starken digitalen Signaturen versehen. Dies stellt sicher, dass Geldbeträge nur einmal ausgegeben werden.

Das Konzept wirft wegen seiner neuartigen Verbindung bisher unvereinbarer Eigenschaften rechtliche, wirtschaftliche und technische Fragen auf, die strittig diskutiert werden.

Einführung

Bitcoin-Einheiten sind durch die Verwendung starker Verschlüsselungsverfahren fälschungssicher. Jeder Geldbetrag kann nur einmal ausgegeben werden, weil jegliche Übermittlung von Geld unwiderruflich im Netzwerk verzeichnet wird. Das System verbindet eine relativ schnelle Bestätigung von Transaktionen innerhalb von zehn bis sechzig Minuten mit geringen Kosten pro Transaktion von rund 0,007 €.

Dienste für Online-Händler

Mögliche Nachteile der Zahlung mit Bitcoin für Händler sind die erforderliche technische Betreuung und die Kursschwankungen, die Preiskalkulationen erschweren. Daher ist eine Reihe von Diensten entstanden, welche den Verkauf von Waren gegen Bitcoins erleichtern sollen. Ein Beispiel ist der Dienst bit-pay: Der Händler gibt den Preis seiner Ware in einer Fiatwährung an, der Preis wird automatisch in den Bitcoin-Preis umgerechnet und eine Bitcoin-Adresse erzeugt[46]. Eine eingehende Zahlung wird automatisch sofort dem Händler in der von ihm benutzten Währung gutgeschrieben, was das Kursrisiko für den Händler eliminiert und Risiken die aus der Nutzung von Online-Wallets entstehen, reduziert. Somit isoliert der Dienst den Händler von der Bitcoin-Transaktion und den Kunden von der Transaktion in der Fiatwährung. Solche Dienste können, da sie weitestgehend automatisierbar sind, wesentlich kostengünstiger als Zahlungen über Kreditkarte operieren, setzen aber das Vertrauen des Händlers (und in gewissem Ausmaß, auch der Kunden) in den Dienst voraus.

Rücktausch von Bitcoin

Ein Händler oder Empfänger kann die erhaltenen Einheiten selber für Zahlungen verwenden oder sie in staatliche Währungen zurücktauschen. Um Gebühren zu reduzieren, wird er dies meist über die größeren Tauschbörsen durchführen.[26] Ebenso können ungenutzte Bitcoins zurückgetauscht werden. Aufgrund der recht geringen Gebühren besteht auch ein relativ hoher Anreiz zur Spekulation ähnlich wie bei Aktien. Als neue Entwicklung werden hierbei von ersten Börsen wie CampBX auch Instrumente wie Short Selling angeboten. Spekulation ist aufgrund der Nachteile zu stark fluktuierender Wechselkurse für den Handel nicht unumstritten, kann prinzipiell jedoch auch Kursschwankungen vermindern.

Mögliche Folgen für die Geldpolitik

Am 1. Juni 2011 veröffentlichte der Bundesverband Digitale Wirtschaft eine Pressemeldung, in der er Verbrauchern von der Nutzung von Bitcoins abrät. Diese hätten, da sie keiner staatlichen Kontrolle unterliegen, „das Potenzial, der gesamten Gesellschaft […] durch Steuerhinterziehung, Geldwäsche oder andere illegale Geschäfte nachhaltig zu schaden“. Des Weiteren widerspräche eine automatisierte Geldmengensteuerung wie im Falle der ‚Bitcoins‘ jeder Konjunkturpolitik und entzöge ihr damit den Boden.

Verhältnis zu gesetzlichen Zahlungsmitteln

Bitcoins stellen kein Gesetzliches Zahlungsmittel dar, dessen Annahme verpflichtend wäre. Basierend auf der durch Artikel 2, Absatz 1 im Grundgesetz garantierten Vertragsfreiheit steht es indessen grundsätzlich jedem frei, Bitcoins als Gegenwert anzunehmen. In Ländern ohne sogenannte „harte“ Währung können zudem möglicherweise Einschränkungen bezüglich der Konvertierbarkeit von Devisen Anwendung finden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin

Bitcoin Monitor
Bitcoin is a p2p-based digital currency. This website visualizes the activities on the Bitcoin network: Coins being moved around (transactions), recording and tamper-proofing the history of events (block creation) and exchanges with other currencies taking place (currency trade).
Bild entfernt.
http://www.bitcoinmonitor.com/

Bitcoin Chart zeigt Ihnen den aktuellen Bitcoin Kurs (Kürzel: BTC) sowie die Bitcoin Kursentwicklung (Bitcoincharts). Der Bitcoin Preis wird Ihnen wahlweise in Bitcoin Kurs Euro oder Bitcoin Kurs Dollar angezeigt. Der Wert des Bitcoins wird aus den aktuellen Handelspreisen und Bitcoin Charts verschiedener Marktplätze und Börsen (Bitcoin Exchange) ermittelt.
https://www.bitcoin.de/

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ ladowa [#248]
"Mich beeindrucken derzeit mehr Litecoins."

Hatte am 21.11.2013 leider keine 1000 Stück gekauft!
[#236] Habe meine ersten Litecoins LTC bei ~6,8 EUR auf kraken gekauft! ;)) Mal sehen wann die auf 500.- EUR gestiegen sind... :D

@ StoxxDude [#250]
"zwischen mtgox und BTC-e über 200$ Unterschied."

Ich hatte gestern wieder zwischen bitcoin.de und bitstamp "arbitriert". Mit 15 Stk waren es etwas über 500 EUR Gewinn.
Später ging die Differenz noch bis 80 EUR.

Verkauf auf bitcoin.de @770 EUR
Kauf auf bitstamp.net @975 USD
Spread-Gewinn: ca 53.- EUR

Bei mtgox dauern Auszahlungen teils 1-4-8 Wochen
Bei BTC-e frag ich mich, wie man überhaupt vernünftig auszahlen soll?
Bild entfernt.

Bei USd ist die Auswahl besser:
Bild entfernt.

Kennt sich jemand mit perfectmoney aus? http://payeer.com https://www.egopay.com/fees/

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#252]

Bei BTC-e frag ich mich, wie man überhaupt vernünftig auszahlen soll?

Eigentlich müsstest gar nicht bei BTC-e auszahlen lassen, da die doch stets billiger als zB. Bitcoin.de sind. BTC-e Bitcoins kaufen, an Bitcoin.de senden und dort verkaufen ;-)

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Canda [#253]
"...BTC-e stets billiger als zB. Bitcoin.de..."

Ich dachte das war "immer" andersrum? Hatte neulich mal ein paar BTC dort eingezahlt, weil der Kurs so hoch war.

Nun denn, die deposit Bedingungen sind auch nicht ohne! Also Minimum 2000 EUR? und dann "Our bank may ask your documents due to a high fraud activity. If you seen in your btc-e account a money hold please provide a copy of you ID and utility bill in high res quality (>300DPI), create ticket with your ID in subject at https://hdbtce.kayako.com and upload your docs inside"

Mit einer Portion Abenteuerlust... Soll ich da mal 2000 EUR einzahlen? ;)
Bild entfernt.

Gast

Soviel ich weiss, gibt es derzeit rd. 40 Digitale Währungen. Und alle sind mehr oder weniger stark gestiegen.

Ordentlich absahnen könnten wir, indem wir einen neuen Coin kreieren, z. B. den TMW-Coin. Da jede digitale Währung derzeit steigt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir Multimillionäre wären :-). Leider habe ich EDV-mäßig null Ahnung.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ ladowa [#255]

Null Ahnung von EDV habe ich ebenfalls.

Was passiert eigentlich mit meinen Coins wenn die

Festplatte crashed?

Hatte das bisher 2x und immer hies es die Daten sind weg, sorry.

Sind dann auch die Coins weg?

Er hier hat seine in den Müll geworfen und nun buddelt er jeden Tag in der Müllhalde.

http://www.t-online.de/computer/internet/id_66762706/brite-wirft-bitcoins-im-wert-von-millionen-auf-den-muell.html

was für ein Irrsinn das ganze.

Profile picture for user SPOMI
SPOMI
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ ladowa [#255]

Lustig wäre ein XXX coin ja wirklich. Der Markt für e-cash ist mir allerdings wirklich zu heiss; weniger stört mich die Vola, aber das sehr betrugsanfällige Umfeld. Gruss SPOMI

Gast

@ benedikt54 [#256]

Ja, Irrsinn ist ein guter Ausdruck.

Habe wo gelesen, dass man die Coins nicht unbedingt auf einem PC oder ähnlichem speichern muss, angeblich kann man das auch in Papierform aufbewahren. Habe aber noch keinerlei Erfahrung damit. Allerdings habe ich vor wenigen Minuten 0,1 BC auf bitcoin.de gekauft um 83 Euro. Nur so zum Spaß, möchte auch bei dem Irrsinn dabei sein :-). Nach der Überweisung muss man nun warten, bis der Verkäufer den Geldeingang bestätigt. Wenn der nichts bestätigt, bekommt man auch nichts gutgeschrieben... Falls die anderen Bitcoin-Börsen genauso agieren, wundert es mich sehr, wie die Leute Vertrauen in so eine Art der Abwicklung haben können, besonders bei "richtigen" Beträgen.

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#254]

Ich wählte für BTC-e den Weg über OKPAY. Allerdings warte ich nun seit Tagen auf die Verifizierung des OKPAY Kontos. Mein Plan ist dann darüber auf BTC-e einzuzahlen. Mein BTC-e Konto ist bereits verifiziert.

Gast

@ Canda [#259]

Habe fünf Tage auf die Konto-Verifizierung bei OKPAY gewartet, heute wurde sie abgelehnt. Es werden nur englischsprachige Wohnsitzbestätigungen/Rechnungen akzeptiert; andere müssen vorher von einem Übersetzungsbüro übersetzt werden. Nein danke...

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ ladowa [#260]

Autsch... jetzt bin ich ja mal gespannt, wie es bei mir läuft. Der Support ist jedenfalls sehr schlecht und langsam.

StoxxDude
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

also wenn ich mir die Bezahldienste so anschaue bei BTC-e kenne ich keinen einzigen, bei USd erkenne ich nur Paypal.

Da ist jede FOREX CFD PommesBude vertrauenswürdiger. Einzig bei Kraken scheint man auch ne normale SEPA Überweisung ohne Mindestmenge machen zu können.

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ StoxxDude [#262]

BTC-e würde ich auch nicht vertrauen und daher diesen Account nur als Durchlaufstation ansehen.
Bei Einzahlungen mit OKPAY gibt es keine Mindestsumme aber dafür verlangen sie 2% Gebühren!! Das sind 2% BTC-e, BTC-e Gebühr für Bitcoin Kauf und dann nochmals fällt dann eine Gebühr für Verkauf Bitcoins an.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ benedikt54 [#256]

Wenn man den Beitrag liest hat der Gute auf seinem Laptop 7500 Bitcoins geschaffen die damals wenige Cent Wert waren.

Dies eröffnet bei mir erneut die Frage nach der Werthaltigkeit. Aus welchen Grund soll sowas Heute Millionen Wert sein? Dahinter steckt der gleiche Wertschöpfungsprozess wie bei den Tulpenzwiebeln oder bei mancher Internetklitsche in der DOT COM Blase.

Wer im Schnellballsystem Bitcoin in der Anfangsphase ein paar Euros investiert hat der wird natürlich genügend Gründe (auch wenn sie noch so Schwachsinnig sind) parat haben um seine guten Stücke zu bewerben.

Wer akzeptiert eigentlich derzeit Bitcoin als Zahlungsmittel? Der Pizzabäcker? Ich denke keine Sau akzeptiert das als Zahlungsmittel, zumindest niemand der sein Geld auf seriöse Art und Weise verdienen muss.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ benedikt54 [#256]
"Was passiert eigentlich mit meinen Coins wenn die Festplatte crashed?"

Da du von deiner Festplatte so oder so ein Backup gemacht hast, kein Problem. Das BTC Wallet, bzw den Schlüssel kannst du ja beliebig oft sichern/abspeichern. Oder den Schlüssel auch ausdrucken und in den Tresor legen.
Wenn die Mutti den Sparstrumpf mit 100k zur Altkleidersammlung gibt hast du auch Pech gehabt. ;)
Aber trotzdem lustiges Bsp. mit dem Briten!

@ Canda [#259]
"Verifizierung des OKPAY Kontos."

Da ich zwei Jahre früher am Start war, hatte ich den Service abgeschrieben, den gab es für Deutsche damals nicht. Wurde einem aber auch erst mitgeteilt, als schon unzählige Formulare ausgefüllt waren.

@ SPOMI [#257]
Wir hätten eine BTC Börse im Frühjahr aufmachen sollen, als Simon Hausdorf seinen BTC24 Laden dicht machen musste. Dann wären wir bei den Umsätzen MultiMios, aber die Geldwäscheprüfer wären wahrscheinlich auch dauernd bei uns zu Gast.

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ ladowa [#260]

Mein Dokument wurde nun auch abgelehnt!
Dann werde ich OKPAY wieder vergessen und vielleicht auch per SEPA überweisen - ist auch billiger.

Update: Habe nun USD überwiesen. Jetzt bin ich gespannt :-)

Gast

@ Canda [#266]

Ist echt nicht einfach, endlich zu digitalen Währungen zu kommen.

Der Kraken-Account wartet seit einer Woche auf Verifizierung.

Okpay zu umständlich.

Und die Mindesteinzahlung von 2K bei bte-e ist mir zu hoch.

Bis ich endlich irgendwo zu einem verifizierten Account komme, bei dem ich Litecoins kaufen kann, wird sich der Kurs bereits verzehnfacht haben ;-).

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Canda [#266]
"Update: Habe nun USD überwiesen. Jetzt bin ich gespannt :-)"

Hey, das war meine Idee! Hab mir überlegt dazu extra bei der DB ein USD KTO zu eröffnen. Mein PB Giro für eine USD Überweisung zu nehmen ist mir fast zu heiß! Wie hast du die USD Überweisung gemacht, von welcher Bank etc?

@ ladowa [#267]
"Der Kraken-Account wartet seit einer Woche auf Verifizierung."

Die "Tier 1" Verifikation ist eigentlich gleich (paar stunden) durch, damit kannst du doch auch schon paar hundert EUR Deposit machen, oder erinnere ich mich falsch? Die Tier 2 Verifikation hat 2-3 tage gedauert. Geh mal auf "Deposit Euro (EUR)" und schau dein Limit an.
Ansonsten besorge dir einen Platz im betreuten Wohnen und überweise mir die EUR, dann kauf ich dir deine LTC. ;)

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

BTC und LTC Charts: http://bitcoinwisdom.com

Gast

@ AAA [#268]

Bei der Tier 1 Verifikation des Kraken Accounts ist eine Überweisung nicht möglich.
"Deposits and withdrawals are limited to virtual currencies only."

Aber seit heute bin ich Tier 2 verifiziert. Also kann ich überweisen. Aber - zu früh gefreut! Überweisungen sind nur durch die Fidor-Bank möglich. Ich werde wahnsinnig. Jetzt müsste ich also noch ein Konto eröffnen :-(. Leicht wird es einem wirklich nicht gemacht bei den Crypto-Currencies.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ ladowa [#270]
Tier 1 Verifikation ... "Deposits and withdrawals are limited to virtual currencies only."

Erinnere ich mich gar nicht mehr.

"Aber - zu früh gefreut! Überweisungen sind nur durch die Fidor-Bank möglich. Ich werde wahnsinnig. Jetzt müsste ich also noch ein Konto eröffnen :-(."

Das stimmt aber nicht. Du kannst einfach per normalo Überweisung
- Wire Transfer Deposit • Fidor Bank AG (Wire Transfer)
oder per
- SEPA Deposit • Fidor Bank AG (SEPA)
von deinem GiroKTO zur Fidor Bank überweisen.

Lass dich von der dezentralen asymmetrischen Verschlüsselungs-Technologie nicht verwirren! ;)

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#268]

Überweisung erfolgte über die HVB Unicredit in USD.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

"Consumers in China can now purchase smartphones with bitcoin from a major carrier...
customers have the chance to use bitcoin instead of yuan to pre-order Samsung’s 2014 clamshell form-factor Android phone. ..."
http://www.coindesk.com/china-mobile-network-accepts-bitcoin/

US Regulators: the World’s Bitcoin Police?
"...While the country’s Communist Party limits the use of foreign sites like Facebook, it welcomes a homegrown bitcoin economy...."
http://www.coindesk.com/america-world-bitcoin-police/

Gast

@ AAA [#271]

Ach so, vielen Dank. Das hatte ich falsch verstanden. Werde dann SEPA durchführen.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Canda [#272]

Werde dann auch mal eine USD-Testüberweisung zur DBank in Prag machen. Mal sehen wie lange es dauert. Es gibt ja eine Reihe von Leute, die lange jammern müssen, bis das Geld hin und her geht...

Beneficiary ist ja "Mayzus Financial Services Ltd" ;)
Und bei OKPAY steht in der Fußzeile auf der website:
OKPAY Inc. Finanzdienstleistungen bereitgestellt von Mayzus Financial Services Ltd. (vorheriger Name UWC Financial Services Ltd, umbenannt am 18.03.2013

Auf BTC-e hab ich mal ein paar mini BTC Orders gegen USD verkauft. Da hat es scheinbar ordentlich Hidden Orders im Orderbuch. Aber ist ja ok, um so mehr Volumen...

StoxxDude
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ ladowa [#270]

Tier 2 reicht völlig aus für mich, soll nur spielgeld sein. Fidor Bank Registrierung ging auch relativ fix.

tantan
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ benedikt54 [#264]

Die Jungs sind im Rausch! Keiner interessiert sich für deine Miesmache. Tulpenzwiebeln sind nicht mehr in. Bitcoins muß man haben. Ich warte nur bis der Trend sich bestätigt!

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Diese noch ungezügelt korrelierten Märkte sind einfach faszinierend! ;)

mtgox 20:12
Bild entfernt.

btc-e 20:12
Bild entfernt.

bitstamp 20:14
Bild entfernt.

@Canda [#272]
kannst du R programmieren?

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ tantan [#277]
"Ich warte nur bis der Trend sich bestätigt!"

Was meinst du genau?

Bild entfernt.

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ tantan [#277]

Es geht doch nicht - zumindest bei mir - um pure Spekulation und Gier nach neuen Hochs der Bitcoins. Interessant sind die enormen Preisunterschiede und damit zu "spielen". zB. halte ich aktuell so gut wie keine Bitcoins.

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#278]

kannst du R programmieren?
Nein.
Aktuell verfolge ich die Preisunterschiede der Börsen per simplen Excelsheet und Abruf der Daten von bitcoincharts.com

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA

Gestern habe ich über Bitstamp zu $880 (€647) gekauft und dann bei Bitcoin.de zu €710 verkauft. Man darf allerdings nicht vergessen, dass bei Bitstamp 0,5% Gebühr anfällt und ebenfalls bei Bitcoins.de. Das Senden der Bitcoins von Bitstamp zu Bitcoin.de dauert bei mir immer ~1 Std. Hier liegt wohl auch das größte Risiko, denn zwischenzeitlich könnte der Kurs eine schnelle Abwärtsbewegung machen. Zusätzlich kommt hinzu, dass ich nun immer 24h auf die Überweisung meiner Käufer auf Bitcoin.de gewartet habe. Hier steckt natürlich auch ein weiterer Risikofaktor drin.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Canda [#282]

Bei bitstamp mit der Fee schedule https://www.bitstamp.net/fee_schedule/ bist du ja bald gut unter 0,5%. Meine liegt unter 0,3% :))
Die Summe BTC die ich an der einen Börse kaufe, habe ich schon vorher auf
Bitcoin.de, oder der Börse, an der ich verkaufen will. Dieses "wohl Risiko", wie du es nennst, lässt sich so gut umgehen.
Mit meinem stattlichen Sümmchen BTC zu Zeiten als der Preis noch zweistellig war, ist das für mich kein Problem. ;)

Bitcoin.de ist auch nicht mein Lieblingsmarktplatz, aber die Überweisungen waren bei mir bis jetzt alle in 12h da. Auch wenn Leute nach 18:00 gekauft haben, war zu 90% das Geld am nächsten Tag auf meinem Girokonto... und ich handle dort - wie gesagt - nur noch mit voll identifizierten Usern.
Klar, ohne Risiko ist nichts, muss man halt alles klein wie möglich halten.

gautama2
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Ausgefeilte-Angriffe-auf-Bitcoin-Nutzer-2058883.html

Können Bitcons dann wirklich weg sein?
Ich dachte in der Chain kann man erkennen wo die vorher überall waren?
Dann müsste man doch den Typ finden, der die illegal "erworben" und dann weiter verhökert hat, oder?

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Canda [#272]

Es gibt ja schon sehr viel Gejammer im Netz über (den support) die Zeitspannen, bis das Geld ankommt, ob withd. oder deposit. Aber eigentlich kommt es dann doch an. Drücken wir mal die Daumen, dass es nicht soo lange dauert.
Meine Postbank sagte aber kurz nach 12:00, dass die USD Überweisung erst morgen rausgeht! (Die Banken sind in dieser Hinsicht auch nicht gerade schnell)

@ gautama2 [#284]
"Ich dachte in der Chain kann man erkennen wo die vorher überall waren?"

Ich hab die Blockchain auch noch nicht richtig verstanden, aber das glaube ich nicht. Heißt ja nicht, dass ich gar nichts verstanden habe. ;)
Also du kannst ja auf jeden Fall für jede Transaktion eine andere Adresse nehmen/erzeugen. Also BTC auf einer Börse kaufen, zu einer neuen Adresse auf dein Wallet am PC schicken. Auf der 2. Börse eine neue Empfängeradresse erzeugen, dorthin die BTC weitersenden, usw. Diese Überweisungen haben -so weit ich das verstehe - keinen Zusammenhang. Sie sind zwar in der Blockchain öffentlich sichtbar, aber das sind ja nur "anonyme" (von A nach B) Zeichenketten.

Hier ist noch ein schön geschriebener Artikel über Sicherheit.
https://blog.bitcoin.de/mit-sicherheit

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ ladowa [#270]
"... Jetzt müsste ich also noch ein (Fidor-Bank) Konto eröffnen :-(. "

Wenn du zB. bei bitcoin.de noch herumhandeln willst etc, wäre es "fahrlässig" das nicht zu tun. Wenn du nur deine 10 LTC bei kraken kaufen willst, um deinen Urenkeln zu erzählen, dass du auch dabei warst, dann nicht.
Aber das schon unzähligen Usern ihre Konten bei Sparkasse, Postbank usw gekündigt wurde, wenn etwas mehr gehandelt wurde, ist ja bekannt. Hier mal noch etwas aus Holland.

Leaked Documents Show Dutch Rabobank Blocked Bitcoin for ‘Ethical Reasons
http://www.coindesk.com/dutch-rabobank-blocked-bitcoin-trading-documents/

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#285]

Die Zahlungen der Bitcoin.de User kamen bislang immer an und das ist schon mal gut :-)
Die Überweisungen zu Bitstamp sind auch sehr schnell und bei denen habe ich ein relativ gutes Gefühl. Nun bin ich noch auf BTC-e gespannt und wann die Überweisung gutgeschrieben wird.

Profile picture for user zorrie
zorrie
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Besten Dank für diesen Dialog hier, das ist sehr lehrreich!

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Canda [#287]
"Die Zahlungen der Bitcoin.de User kamen bislang immer an und das ist schon mal gut :-)"

Auf deein Fidor KTO? ;)

"Nun bin ich noch auf BTC-e gespannt und wann die Überweisung gutgeschrieben wird."

Also wie bei mtgox die Auszahlungen, so dauern anscheinend bei btc-e die Einzahlungen, was ich so gelesen haben! :(
Mal sehen bei wem die USD zuerst auf dem Account sind, du hast ja Vorsprung!

@ zorrie [#288]

Meine Altcoin Sammlung ;)
BTC
LTC
NMC
QRK

http://coinmarketcap.com/

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#289]

Auf deein Fidor KTO? ;)
Nein, auf ein Konto der HVB UniCredit. Bei Fidor habe ich kein Konto aber bin bei Bitcoin.de voll verifiziert per PostIdent.

Also wie bei mtgox die Auszahlungen, so dauern anscheinend bei btc-e die Einzahlungen, was ich so gelesen haben! :(
Mal sehen bei wem die USD zuerst auf dem Account sind, du hast ja Vorsprung!
Es wird spannend :-)
Allerdings ist die Spanne "+Btce und -Bitcoin.de" gerade nicht attraktiv und daher darf die Überweisung ruhig noch etwas Zeit beanspruchen ;-)

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Canda [#290]
"Nein, auf ein Konto der HVB UniCredit."

Das würde ich nicht machen!!! Warum machst du für BTC Handel kein Fidor auf?
Ist es dir egal, dass UniCredit dir dein Konto vielleicht kündigt? Es wurden wirklich vielen Leuten einfach das KTO bei der "Hausbank" (Sparkasse, Postbank etc...) gekündigt, weil sie BTC gehandelt haben! Einer hatte seine Sparkasse sogar vorher brav gefragt!
Und hast du Leak [#286] zu Rabobank nicht gelesen?

*******************************************************************
Beispiele zu Kontosperrung etc.:

Oder: der Thread hier soll nur als Warnung an bitcoin.de Nutzer dienen.
Und zwar wurde mir jetzt, nach ca. 4-5 Monaten Handel auf bitcoin.de mit ca. 250 Trades mein Postbank Konto aufgelöst
https://forum.bitcoin.de/allgemeine-diskussionen/1311-postbankkonto-aufgeloest-wegen-bitcoin-handel.html

habe gestern sicherheitshalber mit meiner Sparkasse gesprochen, ob es klar geht, wenn ich mit Bitcoins handel.
Die zwei Angestellten, mit denen ich gesprochen habe, kannten Bitcoin nicht und mussten erst intern mit ihrer Abteilung Rücksprache halten.

Heute kam dann der Anruf, dass die Sparkasse sicherheitshalber nicht wünscht, dass ich Bitcoinbezogene Überweisungen auf oder von meinem Girokonto durchführe/veranlasse.
Grund seien Besorgnisse des Geldwäschebeauftragten; zwar glaubt mir die Sparkasse, dass ich selber legale Absichten habe, die Gefahr sei aber für die Sparkasse zu groß, mit einem System in Verbindung zu stehen, das potentiell Geldwäsche vereinfacht.
https://forum.bitcoin.de/allgemeine-diskussionen/627-sparkasse-moechte-keine-bitcointransaktionen-auf-meinem-konto.html

Oder der hier https://bitcointalk.org/index.php?topic=326116.0 wurde gleich an die BAFIN verpetzt! ;)
"Post von der BaFin
Ich habe Post von der BaFin von Frau Morawe, Referat Q 32 erhalten:
http://www.pdf-archive.com/2013/11/06/bafin-geschwaerzt/bafin-geschwaerzt.pdf

Kurze Zusammenfassung: "Mir ist bekannt geworden, dass Sie mit Bitcoins handeln ... bedarf meiner schriftlichen Erlaubnis ... bitte übersenden Sie mir alle Unterlagen, die Ihrer Geschäftstätigkeit im Zusammenhang mit dem Handel mit Bitcoins zugrunde liegen"

Hat jemand schon mit solchen Briefen Erfahrung? Оder ist das gar eine Premiere, die an meinem Beispiel statuiert wird?

Der Ursprung dafür ist: Ich habe im Juli dieses Jahres gegenüber der Berliner Sparkasse ehrlicherweise schriftlich angegeben habe, mein privates Girokonto auch für den privaten Bitcoin-Handel nutzen zu möchten. Daraufhin hat die Sparkasse u.a. entsprechende Mitteilung an die BaFin gemacht - obwohl auf diesem Konto lediglich ca. 10 (in Worten: zehn!) Überweisungen über localbitcoins eingingen."

Man muss dazu sagen, dass localbitcoins Marktplatz teils anders strukturiert ist als bitcoin.de (und daraus tatsächlich einen gewerbliche Tätigkeit unterstellt werden "könnte") aber trotzdem interessant.
*******************************************************************

Spanne "+Btce und -Bitcoin.de" gerade nicht attraktiv

Was ist für die attraktiv? Ich hatte so oder so vor meine BTC dann bei bitstamp zu verkaufen, die spanne ist meist ca 80.- USD. In volatileren Phase auch über 100.-

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Interessanter Artikel zu allen möglichen Aspekten, noch mal gut zusammengefasst, das meiste hatte ich hier ja schon besprochen. ;)
(benedikt bitte lesen, falls du dich hier wieder herumtreibst)

“Bitcoins – eine vielversprechende Alternative.”
Dienstag, der 3. Dezember 2013

Oder doch ein Pyramidenspiel? Ein Schneeballsystem? Viel zu volatil, um als Zahlungsmittel zu dienen? Diese Woche hat es Kritik am Bitcoin gehagelt. Eine Bank (Commerzbank warnt ihre Kunden vor der virtuellen Währung) brachte den Bitcoin in die deutsche Öffentlichkeit.
...
-Zu volatil für eine Währung?
-Pyramiden, Schneebälle und Tulpenzwiebeln
-Innere Leere?
-Und es ist … ein Zahlungsmittel!
https://blog.bitcoin.de/bitcoins-eine-vielversprechende-alternative

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#291]

habe gestern sicherheitshalber mit meiner Sparkasse gesprochen, ob es klar geht, wenn ich mit Bitcoins handel.
Die zwei Angestellten, mit denen ich gesprochen habe, kannten Bitcoin nicht und mussten erst intern mit ihrer Abteilung Rücksprache halten.

Grundsätzlich würde es mich doch sehr wundern, wenn sie mir das Konto sperren sollten :-)
Aber ich verstehe nicht, warum man bei der Bank anfragen sollte, ob der Handel mit Bitcoins erlaubt sei. Über die Hausbank läuft doch gar kein Bitcoin-Geschäft. Bislang kamen alle Auszahlungen über Bitcoin.de und eben somit Überweisungen von Privatpersonen. Da kann die Bank gar keinen Zusammenhang zu Bitcoins herstellen.

Spanne "+Btce und -Bitcoin.de" gerade nicht attraktiv
Was ist für die attraktiv? Ich hatte so oder so vor meine BTC dann bei bitstamp zu verkaufen, die spanne ist meist ca 80.- USD. In volatileren Phase auch über 100.-
Aktuell beträgt die Differenz ca €40 und war zeitweise schon über €100. Ich warte da auf die 100er Spanne. Gerade bei so einem (vermeintlich) unsicheren Marktplatz wie BTC-e muss sich jeder Trade richtig rentieren :-)

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Canda [#293]
"Grundsätzlich würde es mich doch sehr wundern, wenn sie mir das Konto sperren sollten :-)"

Nun ja, ich hatte zumindest damals eine Überweisung eines Betrügers bzw von einem gekaperten KTO und dieses Geld wurde einfach rückgebucht. Dass die Bank auf solche Späße nicht große Lust hat ist klar. Wenns nur alle paar Jahre vorkommt wirds wohl nicht so schlimm sein, aber wenn deine HVB so drauf ist wie die Commerzbank [#292] dann werden die deinen Handel zu unterbinden wissen. ;) Aber vielleicht bist du dort so einflussreich, dass das keine Rolle spielt! ;)

"Gerade bei so einem (vermeintlich) unsicheren Marktplatz wie BTC-e muss sich jeder Trade richtig rentieren :-)"

Damit sich das Warten auch lohnt habe ich noch einen EUR Überweisung gemacht, mal sehen welche eher da ist. ;)
Wenn wir eh Tage/Wochen warten müssen, könnten wir diese BTC dann auch bei mtgox verkaufen, dann ist die Spanne viel größer.
Bis das Geld von mtgox zurück ist, ist dann das neue Geld wieder bei btc-e! ;)

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#294]

Stimmt, bei der Wartezeit kann man auch über mtgox gehen :-)

Hast Du schon mal in einem Laden oder Kneipe mit Bitcoins bezahlt? Mich würde mal interessieren, wie die das mit dem extrem volatilen Kurs handhaben. Die können ja nicht ständig die Bitcoin-Preise anspassen.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Canda [#295]
"Hast Du schon mal in einem Laden oder Kneipe mit Bitcoins bezahlt?
Die können ja nicht ständig die Bitcoin-Preise anspassen."

Nein, aber im Internet etwas gekauft und mit BTC bezahlt.

Du hast den Artikel [#292] nicht gelesen! Da steht es mal wieder, wie es geht, gehen kann. ;)

Ein Händler, der Bitcoins nicht sofort und nicht morgen, sondern in einer Woche oder einem Monat umtauscht, hat eine gute Chance, aus der Volatilität Gewinn zu schlagen. Und wem das zu riskant ist, der kann über Zahlungsdienstleister wie BitPay Bitcoins akzeptieren, aber Euro empfangen.
https://blog.bitcoin.de/bitcoins-eine-vielversprechende-alternative

PS: wir sollten beim pseudo Arb aber auch nicht zu faul werden. Kraken und bitcoin.de haben heute Abend immerhin 15-20 EUR spread. Bei 10k sind es ca. 12,5 BTC, über 220.- Gewinn. Das 2-3 mal am Tag machen, sollte reichen. :)

Profile picture for user SPOMI
SPOMI
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#296]

Alles sehr spannend zu lesen. Das bestärkt mich umso mehr mich von BTC fern zu halten: Frei nach W. Buffett; was ich nicht verstehe, lass ich weg. Mir ist zwar die Konstruktion verständlich, aber wer will etwas besitzen, das aus einer künstlichen Rechenleistung geschaffen wurde. Dann lieber Gold, das kennt jeder und wird jeder immer akzeptieren. Ich denke aufgrund der extremen charttechnischen Ausschläge wird es bald eine starke Korrektur geben; die schwarzen Tulpenzwiebel lassen grüssen :-) SPOMI

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ SPOMI [#297]

Ich bezweifle ebenfalls, dass sich Bitcoin durchsetzen wird. In AAAs Posting #292 beinhaltet der Link ein Zitat:
"Die Meinung des Chefvolkswirtes der Commerzbank? Der Bitcoin habe keine Zukunft. Die Kryptowährung trage durch die starken Kursausschläge ihre Zerstörung bereits in sich. „Niemand verwendet eine Währung, die dauernd Achterbahn fährt.“"
Genau diese extreme Volatilität würde mich aktuell davon abhalten mit Bitcoins zu zahlen.

@ AAA [#296]
Kraken und bitcoin.de haben heute Abend immerhin 15-20 EUR spread.
Bei Kraken habe ich keinen Account. Allerdings sind mir 15-20€ Gewinn pro eingesetztem Bitcoin (~€800) zu wenig bzw. rechtfertigen in meinen Augen nicht das übernommene Risiko. :-(

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ SPOMI [#297]
"Dann lieber Gold, das kennt jeder und wird jeder immer akzeptieren"

Rentnerforum hier! ;) Hab ja auch Gold, aber was glaubst du, mit was kann die Facebook-Generation mehr anfangen?
Mit einem Smartphone, das bequem einen Bitcoin QR-Code scannt und dann das "Geld" rund um die Welt sendet. Oder mit einem Stück Gold, das man nur an speziellen Bankschaltern los wird, bei denen man den Personalausweis zeigen muss und dann noch diverse Personen-Embargolisten durchgegangen werden etc! ;)

@ SPOMI [#297] Ich denke aufgrund der extremen charttechnischen Ausschläge wird es bald eine starke Korrektur geben;

Mach doch mal konkreter. Den Spruch höre ich hier seit zwei Jahren! ;)

Bild entfernt.

ich könnte mir eine Art "Seitwärtsbewegung" vorstellen 800-1200 USD.
Aber auch mal runter auf 370, um dann in ein paar Tagen oder Wochen wieder bei 800 und drüber zu sein. vielleicht pendelt es auch mal eine Weile bei 600.-.
Im Großen und Ganzen bin ich bullish. ;) Die Chinesen brauchen BTC, ob sie nun damit Immobilien kaufen, oder sich Devisen besorgen, ist ja egal:
Chinese can now buy real estate with Bitcoin
http://www.finextra.com/community/fullblog.aspx?blogid=8475

@ Canda [#298]
"Ich bezweifle ebenfalls, dass sich Bitcoin durchsetzen wird."

Hat spomi das gesagt? Der Bitcoin hat sich doch längst durchgesetzt. Oder meinst du damit die Verdrängung des Euro als gesetzliches Zahlungsmittel? ;)
Das macht dann die zweite Generation der Open Source Währungen 2.0!
http://bitcoincard.org vermittel schon was von diesem "Feeling". Dazu braucht es nicht einmal mehr ein Internet! :)

"„Niemand verwendet eine Währung, die dauernd Achterbahn fährt.“"
Genau diese extreme Volatilität würde mich aktuell davon abhalten mit Bitcoins zu zahlen."

Chinesen kaufen damit Immobilien
Lieferservice.de (das ist kein kleiner Laden!) akzeptiert Bitcoins.
Grabo, der größe bulgarische Online-Supermarkt, akzeptiert Bitcoins.
usw.

Die, die mit BTC versorgt sind können damit natürlich unbeschwert einkaufen gehen bei den heutigen Kursen. Die, die heute keine BTC haben - so wie du und der Rest hier - zögern und sind nur bereit ein bisschen auszuprobieren. ;) Falls der Kurs dann mal wieder richtig runtergeht, dreht sich das Bild wieder etwas um. Dann werden die nüchternen Leute eher wieder in BTC einsteigen, ich würde nicht mit BTC bezahlen, sondern die Dinger wieder horten. :)

"Allerdings sind mir 15-20€ Gewinn pro eingesetztem Bitcoin (~€800) zu wenig"
Stimmt, sind grad mal ~2,5%! Ich bin die hohen Kurse noch nicht gewohnt! ;) Ab 5% steig ich wieder ein mit pseudo arb.

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#299]

Hat spomi das gesagt? Der Bitcoin hat sich doch längst durchgesetzt. Oder meinst du damit die Verdrängung des Euro als gesetzliches Zahlungsmittel? ;)
Ich meine natürlich als Alternative zum Euro bzw. dessen Verdrängung. Durchgesetzt - im Sinne eines Tradinginstruments - hat er sich, aber wie soll das als Zahlungsmittel funktionieren?

Chinesen kaufen damit Immobilien
Lieferservice.de (das ist kein kleiner Laden!) akzeptiert Bitcoins.
Grabo, der größe bulgarische Online-Supermarkt, akzeptiert Bitcoins.usw.
Wie soll das denn ablaufen? Bislang habe ich darauf im Web keine zufriedenstellende Antwort gefunden. Die Akzeptanzstätten wie Lieferservice.de und Co. müssen den Bitcoinkurs stets an den € koppeln. Kostet eine Pizza ca. €7 dann wären das etwa 0,009 Bitcoins. Bei der Volatilität kann der Kurs auch schnell mal auf 400 abtauchen und dann ist die Frage, was die Akzeptanzstätte macht? Verlangen sie weiterhin 0,009/Pizza oder passen sie Ihre Preise ständig schnell an?
(Heute Abend kommt Dampfnudelblues im TV und ich könnte dazu mal eine Testorder bei Lieferservice.de aufgeben und Bitcoins als Zahlungsmittel wählen ;-)....

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Canda [#300]

Unternehmen die Bitcoin akzeptieren sind eher an einer Marketingstrategie interessiert als an einer vernünftigen Abwicklung ihrer Geschäfte.

Man will hipp sein, man will modern sein, man will ein möglich junges, dynamisches und innovatives Publikum ansprechen.

Man will damit suggerieren das man am Puls der Zeit ist. So wie im Neuen Markt damals halt auch.

Das Schicksal dieser ganzen jungen, dynamischen und innovativen und sich vom konventionellen Geschäft abgekoppelten Juppies ist ja bekannt.

Es ist ein Unterschied ob ich eine klebrige Pizza bezahlen muss oder ein Grundstück mit ein paar Hunderttausend Euro.

Das hier jemand im Immobiliensektor Spielgeld akzeptiert halte ich eher für dumpfe Propaganda.

Kann man dieses künstliche Zeug jetzt shorten?

Ich konnte leider nichts finden.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich