AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Bitcoin, Open Source Währung

P2P/Peer to Peer Währung
Durch die Diskussion unter http://www.terminmarktwelt.de/cgi-bin/nforum.pl?ST=259730&CP=0&F=47 über "Privatgeld" und alternative Währungen, die dort eigentlich etwas off topic ist, hab ich unter tomxy's Link fiat-pecunia.org und Wikipedia etwas über Bitcoin gelesen und fand dort alle möglichen Punkte angesprochen, die dazu denkbar sind.

Ich habe schnell frei ein paar Infos zusammengestellt:

Bild entfernt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin
Bitcoin ist eine Form von elektronischem Geld, das dezentral auf der Basis eines Computernetzwerks erzeugt wird. Es verbindet Eigenschaften von Bargeld mit solchen von internationalen elektronischen Überweisungen. Das Netzwerk wird aus den Rechnern aller Teilnehmer gebildet, die eine kostenlose Open Source-Software ausführen. Der Besitz von Geldeinheiten kann durch den Besitz von kryptographischen Schlüsseln nachgewiesen werden. Jede Transaktion von Geldeinheiten zwischen Teilnehmern des Netzwerks wird in einer öffentlichen, vom gesamten Netzwerk unterstützten Datenbank aufgezeichnet und mit starken digitalen Signaturen versehen. Dies stellt sicher, dass Geldbeträge nur einmal ausgegeben werden.

Das Konzept wirft wegen seiner neuartigen Verbindung bisher unvereinbarer Eigenschaften rechtliche, wirtschaftliche und technische Fragen auf, die strittig diskutiert werden.

Einführung

Bitcoin-Einheiten sind durch die Verwendung starker Verschlüsselungsverfahren fälschungssicher. Jeder Geldbetrag kann nur einmal ausgegeben werden, weil jegliche Übermittlung von Geld unwiderruflich im Netzwerk verzeichnet wird. Das System verbindet eine relativ schnelle Bestätigung von Transaktionen innerhalb von zehn bis sechzig Minuten mit geringen Kosten pro Transaktion von rund 0,007 €.

Dienste für Online-Händler

Mögliche Nachteile der Zahlung mit Bitcoin für Händler sind die erforderliche technische Betreuung und die Kursschwankungen, die Preiskalkulationen erschweren. Daher ist eine Reihe von Diensten entstanden, welche den Verkauf von Waren gegen Bitcoins erleichtern sollen. Ein Beispiel ist der Dienst bit-pay: Der Händler gibt den Preis seiner Ware in einer Fiatwährung an, der Preis wird automatisch in den Bitcoin-Preis umgerechnet und eine Bitcoin-Adresse erzeugt[46]. Eine eingehende Zahlung wird automatisch sofort dem Händler in der von ihm benutzten Währung gutgeschrieben, was das Kursrisiko für den Händler eliminiert und Risiken die aus der Nutzung von Online-Wallets entstehen, reduziert. Somit isoliert der Dienst den Händler von der Bitcoin-Transaktion und den Kunden von der Transaktion in der Fiatwährung. Solche Dienste können, da sie weitestgehend automatisierbar sind, wesentlich kostengünstiger als Zahlungen über Kreditkarte operieren, setzen aber das Vertrauen des Händlers (und in gewissem Ausmaß, auch der Kunden) in den Dienst voraus.

Rücktausch von Bitcoin

Ein Händler oder Empfänger kann die erhaltenen Einheiten selber für Zahlungen verwenden oder sie in staatliche Währungen zurücktauschen. Um Gebühren zu reduzieren, wird er dies meist über die größeren Tauschbörsen durchführen.[26] Ebenso können ungenutzte Bitcoins zurückgetauscht werden. Aufgrund der recht geringen Gebühren besteht auch ein relativ hoher Anreiz zur Spekulation ähnlich wie bei Aktien. Als neue Entwicklung werden hierbei von ersten Börsen wie CampBX auch Instrumente wie Short Selling angeboten. Spekulation ist aufgrund der Nachteile zu stark fluktuierender Wechselkurse für den Handel nicht unumstritten, kann prinzipiell jedoch auch Kursschwankungen vermindern.

Mögliche Folgen für die Geldpolitik

Am 1. Juni 2011 veröffentlichte der Bundesverband Digitale Wirtschaft eine Pressemeldung, in der er Verbrauchern von der Nutzung von Bitcoins abrät. Diese hätten, da sie keiner staatlichen Kontrolle unterliegen, „das Potenzial, der gesamten Gesellschaft […] durch Steuerhinterziehung, Geldwäsche oder andere illegale Geschäfte nachhaltig zu schaden“. Des Weiteren widerspräche eine automatisierte Geldmengensteuerung wie im Falle der ‚Bitcoins‘ jeder Konjunkturpolitik und entzöge ihr damit den Boden.

Verhältnis zu gesetzlichen Zahlungsmitteln

Bitcoins stellen kein Gesetzliches Zahlungsmittel dar, dessen Annahme verpflichtend wäre. Basierend auf der durch Artikel 2, Absatz 1 im Grundgesetz garantierten Vertragsfreiheit steht es indessen grundsätzlich jedem frei, Bitcoins als Gegenwert anzunehmen. In Ländern ohne sogenannte „harte“ Währung können zudem möglicherweise Einschränkungen bezüglich der Konvertierbarkeit von Devisen Anwendung finden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin

Bitcoin Monitor
Bitcoin is a p2p-based digital currency. This website visualizes the activities on the Bitcoin network: Coins being moved around (transactions), recording and tamper-proofing the history of events (block creation) and exchanges with other currencies taking place (currency trade).
Bild entfernt.
http://www.bitcoinmonitor.com/

Bitcoin Chart zeigt Ihnen den aktuellen Bitcoin Kurs (Kürzel: BTC) sowie die Bitcoin Kursentwicklung (Bitcoincharts). Der Bitcoin Preis wird Ihnen wahlweise in Bitcoin Kurs Euro oder Bitcoin Kurs Dollar angezeigt. Der Wert des Bitcoins wird aus den aktuellen Handelspreisen und Bitcoin Charts verschiedener Marktplätze und Börsen (Bitcoin Exchange) ermittelt.
https://www.bitcoin.de/

Profile picture for user zorrie
zorrie
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#351]

Klar, Kritik ist immer willkommen! Sonst wäre es ja auch langweilig.

Darf ich auch mitmachen, hast Du noch einen Dollar für einen verarmten Spekulanten?

Auf Mtgox bin ich zwar schon verifiziert, habe aber noch nie was gemacht.
Damals, bei 5 USD habe ich lange überlegt, als Geldanlage, es aber dann doch verworfen.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ zorrie [#352]
"Darf ich auch mitmachen, ..."

Aber bei dir drehen wir den Spieß um! ;))
Du sendest mir erst 0,01 BTC (8,87 USD) und ich sende dir dann 0,01112 (9,87 USD) zurück.
Hier die Adresse: 1MUuoyXtpmUWbwFssbj26tuyrxJZHpjiV6

Hier können dann alle die Transaktion mitgucken: https://blockchain.info/address/1MUuoyXtpmUWbwFssbj26tuyrxJZHpjiV6

Nimm Bitstamp, oder Kraken (letzte haben ja auch bei Fidor ihr Einzahlungskonto). Wobei aber alle gerade scheinbar wieder viel zu tun haben wegen dem letzten Kundenansturm und teils wieder DDOS Geschichten. siehe zB.: https://bitcointalk.org/index.php?topic=290799.msg3937944#msg3937944

Profile picture for user SPOMI
SPOMI
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ ladowa [#350]

Genau die richtige Einstellung. Streuung auf mehrere digitale Währungen, weil man ja nie weiss wer überlebt.

Grundsätzlich halte ich dig. Geld für ganz vernünftig, nur die Umstände bei BTC erscheinen mir schon mehr als seltsam. Wenn sowas vom Morgan Stanley in die Wege geleitet würde - Patentanmeldung - dann erschiene mir das weniger betrugsanfällig. Aber mit BTC steh ich allein im Wald und muss erwarten, dass mich Räuber überfallen wie im Mittelalter. Darauf habe ich heutzutage keine Lust!

Auch wenn ich AAA Euphorie nicht teile, lesenswert sind die Berichte auf jeden Fall!

Gruss SPOMI

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ zorrie [#349]

Wenn dann noch Canda weiter die richtigen Fragen stellt, gibt es kaum etwas lesenswerteres.

;-)

Aktuell sind die Fragen etwas wenig, da ich gerade mit dem "richtigen" Handel etwas beschäftigt bin. Aber Bitcoin ist interessant, spannend die Entwicklung zu verfolgen und hat als Zahlungsmittel - nicht als Spekulationsobjekt - sicherlich Potential.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Etwas "Off Topic" und mein Senf zu Open Source und "Weltanschauungsfragen, die sichtbar werden können. SPOMI wobei ich dir persönlich so wenig wie möglich unterstellen will, wenn ich dich als Anschauungs-Opfer nehme! ;))

@ SPOMI [#354]
"Wenn sowas vom Morgan Stanley in die Wege geleitet würde - Patentanmeldung - dann erschiene mir das weniger betrugsanfällig. Aber mit BTC steh ich allein im Wald und muss erwarten, dass mich Räuber überfallen wie im Mittelalter."

Solche Aussagen sind interessant, weil da die konträre Weltanschauung sichtbar wird.
Benutzt du keinen Firefox Browser, Open Office etc....? Bei Open Source steht niemand allein im Walde, gerade das Gegenteil ist eigentlich der Fall, dass jeder jedem hilft. Jeder kann sich bei den Innovationen und Schöpfungen der anderen bedienen, weil man sie frei veröffentlicht anstatt zu patentieren. Dafür gibt man wieder etwas zurück, teilt den eigenen Software Code etc. Das ist das Prinzip von Open Source! Man könnte dazu wohl auch offene Zusammenarbeit sagen. Die Angst, dass jemand anderes einem, oder der Gemeinschaft etwas wegnimmt, existiert dort nicht mehr!

Für mich hängt das viel mit Bewusstsein über/und menschliche Bedürfnisse und der Motivationen zusammen.

Das Sicherheitsbedürfnis ist einerseits ganz elementar und wichtig. Keine Frage. Es sollte aber nicht dazu verleiten sich zu sehr in die nächsten Stufen der sozialen Bedürfnisse zu schleichen und damit die echte freie Selbstverwirklichung zu verhindern. Usw...
http://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnishierarchie#Selbstverwirklichung
Bild entfernt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnishierarchie#Allgemeine_Bedeutung

Bild entfernt.

Das Patentprinzip ist das Prinzip von Monsanto... autoritäre Technokratie... ;)

In einer patentierten "Monsantowelt" wird es nie echte freie soziale Selbstverwirklichung geben. Der Sinn des Lebens befindet sich für mich ganz klar bei:
- Soziale Bedürfnisse
- Individualbedürfnisse
- Selbstverwirklichung

und nicht bei:
-Physiologische Bedürfnisse
- Sicherheitsbedürfnisse
obwohl ich diese natürlich zu einem gewissen Grad auch habe, bzw. sie in vielen Dingen mir noch, bei mir selbst zu viel Platz einnehmen.

PS: Monsanto Agrarprodukte - Mit Gift und Genen
http://www.terminmarktwelt.de/cgi-bin/nforum.pl?ST=78296&CP=0&F=47

--
Soweit für heute. ;))

Asamat
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#356]
"Benutzt du keinen Firefox Browser, Open Office etc....? Bei Open Source steht niemand allein im Walde, gerade das Gegenteil ist ... der Fall ..."

Reden wir von Software, oder von der realer Welt? Ich hab nicht nur kein Open Source Auto, keine Open Source Versicherung und keinen Open Source Kühlschrank, sondern auch noch nie von entsprechenden Projekten gehört. In so fern Bitcoins nicht mehr Software, sondern reales Geld sein sollen, scheint Deine Lobeshymne weit hergeholt.

Open Source hat einige gute Eigenschaften, was den speziellen Prozess der Software-Entwicklung angeht. Daraus folgt nicht, daß es alles besser macht.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Off Topic "Open Source" vs "Closed Source"

@ Asamat [#357]
"Reden wir von Software, oder von der realer Welt? Ich hab nicht nur kein Open Source Auto, keine Open Source Versicherung und keinen Open Source Kühlschrank, sondern auch noch nie von entsprechenden Projekten gehört. "

Dann liegt bei dir aber ein Fehlschluss zu Grunde, wenn du daraus schließt, dass es diese Dinge nicht gibt. Oder dass daran nicht gearbeitet wird. ;) Das du generell eher autoritär technokratisch eingestellt bist muss ja nicht unbedingt damit zusammenhängen, dass du bei/mit Closed Source SAP arbeitest, aber mir ist das schon damals in den Diskussionen über das Grundeinkommen aufgefallen. ;)

Hier ist der "multipurpose open source tractor".
Bild entfernt.
http://opensourceecology.org/wiki/LifeTrac

The Open Source Hydrogen Car
Bild entfernt.
" Uploaded on Jan 8, 2010
UK firm Riversimple are designing a truly alternative car. It runs on hydrogen power, has a carbon fibre body, and is completely open source. Anyone will be able to download the vehicle design and the software the car needs to operate."
http://www.youtube.com/watch?v=vkgoNnKCA4s

Open Source: Global Village Construction Set
"...a modular, DIY, low-cost, high-performance platform that enables fabrication of the 50 different Industrial Machines that it takes to build a small, sustainable civilization with modern comforts."
Bild entfernt.
http://opensourceecology.org/wiki/Global_Village_Construction_Set

hier gehts zur "opne soucre" Versicherung
"ARTABANA Deutschland Solidargemeinschaft e.V.
Unterstützungseinrichtung im Gesundheitswesen
ARTABANA steht für:

Gegenseitige Hilfe im Krankheitsfall
- Therapiefreiheit
- Dezentrale Organisation
- Vertrauenszuwachs durch Gemeinschaftsbildung
- Motivation zu gesunder Lebensführung
- Ehrenamtliche Selbstverwaltung"
http://www.artabana.de/portal/

@ Asamat [#357]
"Open Source hat einige gute Eigenschaften, was den speziellen Prozess der Software-Entwicklung angeht. Daraus folgt nicht, daß es alles besser macht."

Zustimmung. Nur sind das wieder Binsenweisheiten, so wie ein Messer in der Küche nützlich sein kann und trotzdem auch ein Mordinstrument.
Closed Source hat den "Vorteil", dass man damit einen hohen Wohlstand erreichen kann, ohne dass die Masse der Bevölkerung, von dem Know How das dazu nötig ist eine Ahnung haben muss, oder sich mit Zusammenhängen die damit zu tun haben auseinandersetzen muss. Aber dass das auf Dauer nicht gut geht, zeigt zB. die Umweltverschmutzung seit den 80ger Jahren... (Globalisierung). Und dass der Impuls bei vielen Leute jetzt da ist, größer wird und das nicht mehr nur Nischen-Alternative sind, die es immer schon gab, ist für mich sichtbar. Wenn das für dich nicht sichtbar ist, dann liegt das vielleicht wie oben zu sehen ist, an deiner persönlichen Sichtweise?

Open Source fördert und ermöglicht die freie echte Selbstverwirklichung ala Abraham Maslow, mehr als Closed Source. Und um von den zwei untersten Stufen der Maslowschen Bedürfnishierarchie weiter nach oben zu kommen, ist Open Source der Favorit. Was nicht heißt, dass jetzt jeder zum Automobilingenieur wird und sich unendlicher Dilettantismus breit machen soll. ;)

Aber ich finde es schon interessant, dass sich diese "Idee" der Freiheit und zur individuellen Selbstverwirklichung, im Einklang mit Gemeinschaft so schwer vermitteln lässt.

Den aktuellen Film "Alphabet" von Wagenhofer, kann ich dazu aber noch empfehlen. Dort werden einige Ursachen aufgezeigt. Aus dem Film: "98% aller Kinder kommen hochbegabt zur Welt. Nach der Schule sind es nur noch 2%"
http://www.alphabet-film.com/worum-geht-es.html

Asamat
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#358]
Daß Du weltweit per google ein paar real-world OS-Produkte finden kannst, bestätigt doch genau den Punkt der Diskussion: ein Massenphänomen, wenigstens ein nennenswertes Phänomen ist es nicht (anders als in der Software). Ein Massenphänomen werde ich daran erkennen, daß meine Nachbarn hier in der Strasse es benutzen.

Deine "Closed Source SAP" verwendet und schreibt übrigens eine Menge Open Source Software.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Off Topic, "Open Source"

@ Asamat [#359]
Du bist ein Schelm! In [#357] hast du noch nicht von Open Source Hardware gehört gehabt und nun geht es plötzlich darum, ob es ein Massenphänomen ist. ;)

Ich bekomme deine Nachbarschaft schon noch dazu, dass sie demnächst mit Open Source Rasenmähern, vor deinem Reihenhaus auf und abfahren. Von den Open Source metal 3-D Printern ganz zu schweigen, die ab nächstem Jahr in den Garagen deiner Nachbarn 24h Open Source Produkte herstellen.
Da gibt es tolle Sachen http://www.open-electronics.org/an-open-source-2000-metal-3-d-printer/
oder "RepRap is humanity's first general-purpose self-replicating manufacturing machine." Bild entfernt.
http://de.wikipedia.org/wiki/RepRap

Zu SAP Open Source darfst du ruhig auch mal einen Link spendieren.

Massenphänomen
"Raspberry Pi: Inzwischen (Stand November 2013) wurden 2 Millionen Geräte verkauft,...
Einsatzmöglichkeiten
Wegen des günstigen Preises und der geringen Leistungsaufnahme des Raspberry Pi ergeben sich abseits der vorgesehenen Nutzung als Schulrechner noch andere Möglichkeiten, wie zum Beispiel als Musik-Streaming-Client, Media Center, Thin Client oder Server, als Steuerungsplatine in einem Quadrocopter, als Wetterstation, UKW-Radiosender oder als Steuereinheit für dedizierte Bitcoin-Mining-Hardware."
http://de.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi

"Arduino: It was estimated in mid-2011 that over 300,000 official Arduinos had been commercially produced." http://en.wikipedia.org/wiki/Arduino
Die Zahl dürfte nach zwei Jahren auch gewachsen sein, denn mein Arduino ist da noch nicht mitgezählt! Von wegen mal kurz gegoogelt. Bin dieses Jahr aber auch nicht zum tüfteln gekommen. ;)
Allein bei der deutschen Amazon-Bücherliste zu Arduino wird einem ja ganz schwindelig: http://tinyurl.com/ox37quq

"Arduino hat ein neues Partnerprogramm für kompatible Hardware vorgestellt: Mit dem Signet Arduino at Heart darf sich künftig schmücken, wer Produkte herstellt, die sich mit den üblichen Arduino-Tools programmieren lassen."
http://www.heise.de/hardware-hacks/meldung/Arduino-startet-Partnerprogramm-Arduino-at-Heart-2051474.html

In ein paar Jahren wird es in jeder größeren Stadt Open Source Fabriken geben und die Leute gehen freiwillig dorthin um verrückte, kreative Sachen zu machen. Zumindest die, die mit ihrer Persönlichkeit von der gelben zur orangenen und roten Welle wandern. Das Sicherheitsbedürfnis wir immer weniger sinnstiftend empfunden und wird die Suche nach eigenen gestalterischen Talenten fördern. Meine Open Source-prognose. ;)
Bild entfernt.

Noch ein schönes Open Advent Wochenende. ;)

Asamat
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ AAA [#360]
Ich schätze, Du bist 10 oder 15 Jahre zu früh mit Deinen Erwartungen ... Marktreife über early adopters hinaus ist bei dem allen nicht gegeben.

"Zu SAP Open Source darfst du ruhig auch mal einen Link spendieren."
Googlen mit "SAP" und "Open Source" liefert z.B. als zweiten und dritten Treffer diese beiden SAP Foren:
http://scn.sap.com/community/open-source
http://scn.sap.com/community/maxdb
http://de.wikipedia.org/wiki/SAP_MaxDB

Richard Ebert
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Nur 35 Bitcoin-Unternehmen operieren nach US-Gesetzen

Wer in den USA geschäftliche Transaktionen mit Bitcoins ohne Lizenz tätigt, muss mit Haftstrafen rechnen.

Nur 35 sollen sich tatsächlich registriert haben.

Problematisch bei der Registrierung ist, dass sich Unternehmen in jedem Bundesstaat registrieren müssen, in die Bitcoins transferiert werden, nicht nur dort, wo der Geschäftssitz des jeweiligen Unternehmens ist.

(Quelle: http://www.gulli.com/news/22964-nur-35-bitcoin-unternehmen-operieren-nach-us-gesetzen-2013-12-13 )

rodeonrwdeo
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

vielleicht von Interesse:
Neuigkeiten aus Scandinavien zu Bitcoins.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/bitcons_sind_vermoegen_aber_kein_geld

Grüss aus Florida, wo man nicht den Eindruck hat die USA stünden kurz vor dem Zusammenbruch.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ Asamat [#361]
"Ich schätze, Du bist 10 oder 15 Jahre zu früh mit Deinen Erwartungen ... Marktreife über early adopters hinaus ist bei dem allen nicht gegeben."

Eine early adopter-Marktreife, ist auch eine Marktreife. ;) Eine Massenkompatibilität vom Kleinkind bis zum Greis kann natürlich eine andere "Marktreife" erfordern.
In diesem Sinne kann ich deine Zeitspanne (10 oder 15 Jahre) gut nachvollziehen.

Um diese Open-Source Ausschweifungen zum Abschluss zu bringen. -
Morgen (Mo, 16.12.2013 18:00 – 19:30) gibt es einen Vortrag der Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, auch als Livestream: boell.de/stream

Fabriken für alle -Revolutionieren 3-D-Drucker und Open-Source-Produktion unser Leben?
Neue Reihe: Was du nicht siehst – Konkrete Utopien
Hendrik Send, Ökonom und Hochschullehrer, Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft
http://calendar.boell.de/de/event/fabriken-fuer-alle-revolutionieren-3-d-drucker-und-open-source-produktion-unser-leben

@ Richard Ebert [#362]
Dieser interessante Artikel war mir bisher entgangen!
Ich hatte nur diese Tage von Apple gehört. (Apple verbietet Einsatz von Bitcoin in Apps)
"Apple: "Apps müssen allen legalen Richtlinien aller Ländern folgen, in denen die App angeboten wird." Die Entwickler müssten dafür sorgen, dass sie die Gesetze einhielten. "
http://www.golem.de/news/virtuelle-waehrung-apple-entfernt-bitcoin-erneut-aus-dem-app-store-1312-103357.html

@ rodeonrwdeo [#363]
"Die Ironie hinter “Bitcoins... Je rarer das Material, aus dem Geld gemacht werde - so der Glaube -, desto leichter werde es akzeptiert."

Die Absicht, die sich hinter dem angeblichen Glauben verbirgt, ist die Massenkompatibilität anzusprechen, die bis jetzt noch vornehmlich mit Gewinnaussichten verknüpft ist. Dadurch den Bitcoin bzw. cryptocurrencies populär zu machen. Als Analogie. Wenn die "digitale DM" (Bitcoin) dann ausgedient hat, kommt der "digitale Euro", also der "umlaufgesicherte Schwund-coin". ;)

"Weil die Fähigkeit des Geldes zur Eigentumsübertragung (Kauf) absolut nichts mit seinem Materialwert zu tun hat, aber alles mit der Qualität des Eigentums, mit dem es seinerseits besichert wird, kann es in sich so wertlos sein wie eine digital generierte Zahl."

Der Absatz ist klar. Aber den versteh ich nicht:
"Doch Geld gewinnt seine Akzeptanz nicht aus einer Einigung darüber, bestimmte Güter als eben solches anzunehmen und auch nicht aus der physischen Konsistenz derselben. Geld stammt nämlich nicht aus der sächlichen Besitzseite von Vermögen, sondern aus seiner ganz unphysischen Eigentumsseite, also aus der Verbriefung eines Gutes und nicht aus dem Gut selbst."

Kann das jemand erklären?

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

The Definitive History of Bitcoin
"In 2008, the aftermath of the Subprime Mortgage Crisis created the perfect storm for the emergence of Bitcoin. Here is the definitive history of the famous crypto-currency."

Große Grafik hier: http://www.visualcapitalist.com/the-definitive-history-of-bitcoin
Bild entfernt.

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@AAA

Aktuell ist der Spread "Bitcoin.de(€) vs. Bitstamp($)" wieder einigermaßen groß.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Bei https://www.tradingview.com kannst du einige der Börsen in einem Chart betrachten.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Bei https://www.tradingview.com kannst du einige der Börsen in einem Chart betrachten.

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von AAA

@AAA

Heute habe ich die niedrigen Kurse genutzt und die Dollars bei BTC-e in Bitcoins getauscht :-)

Verkaufslimit habe ich nun bei 810 liegen.

peterg
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Ein interessanter Artikel zum Thema Bitcoins:
Das FBI soll eines der größten Bitcoin-Konten besitzen.
http://www.wired.com/wiredenterprise/2013/12/fbi_wallet/ Die amerikanischen Behörden hatten vor einiger Zeit den Onlinedrogen Marktplatz Silkroad geschlossen und die dazu gehörenden Bitcoin-Konten beschlagnahmt.
Die weltweit meisten Bitcoins soll allerdings der "Bitcoin-Gründer" Satoshi Nakamoto besitzen, welche dieser in zahlreichen Konten verteilt haben soll.
Das spricht alles nicht für eine transparente, vertrauenserweckende Ersatzwährung bzw. ein kontrollierbares Investment. Eher für ein Glückspiel.
 

gautama2
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@ peterg
Wenn jemand eine neue Währung "gründet" und die Scheine druckt, dann hockt er logischerweise erst mal auf dem ganzen Batzen, bis andere die Währung akzeptieren und sie ihm abnehmen.
Ich sehe darin noch kein Indiz für Glückspiel.
Dass diese Währung noch nicht allgemein akzeptiet ist, haben wir nun in sehr vielen Varianten sprachlich zum Ausdruck gebracht, aber vielleicht kann man in Sinne einer sachlichen Auseinandersetzung aufhören, immer gleich diese komischen Schubladen auf zu machen.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Hier ein hochwertiges PDF über Bitcoin, die Risiken im praktischen Umgang für normale Leute und zur Kryptographie und technischen Hintergrund.

Alan Reiner, founder of Armory Technologies, was invited to present “Best Practices for Using and Securing Bitcoins” at the Inside Bitcoins 2013 conference in Las Vegas on Dec 10th.  The presentation was well-received but cut short due to time constraints.  Download a full copy of the presentation in InsideBitcoins-PDF. Quelle: Bitcoin Armory Wallet: https://bitcoinarmory.com/

@peter,
lustig ist ja, dass durch die popularität des FBI Wallets, dort fast jeden Tag "Spenden" eingehen und die Leute ins "Public Note:" Feld etwas hineinschreiben:

  • -Public Note: Help some children to have a better Christmas: 12gCFqXUkSXpLBFz8XP7epcfYb6KjStc5A
  • -Public Note: Earn lucky coins at PeerLuck.com
  • -Public Note: Could you spare some bitcoins and help me have a paradigm shift in my life? Thank You! 13xfKJf7d8okoQvgHPouFKtHrbTGFde37Y
  • https://blockchain.info/address/1FfmbHfnpaZjKFvyi1okTjJJusN455paPH

Hier noch passend zum Thema Bitcoinadressen:

"Everyone is familiar with Forbes 400 as the definitive list to wealth in America. But few people know about the world’s up-and-coming bitcoin richest..." http://www.forbes.com/sites/jonmatonis/2012/06/22/the-bitcoin-richest-a…

Top Richest Bitcoin Addresses
http://bitcoinrichlist.com/top100

"peter: Das spricht alles nicht für eine transparente, vertrauenserweckende Ersatzwährung bzw. ein kontrollierbares Investment. Eher für ein Glückspiel."

Da vertritts du ein wenig die "Strassenmeinung". ;)

Straßenumfrage Bitcoin, FOCUS :))
http://www.youtube.com/watch?v=baywDP7Id-Y

Ich habe mich schon öfters gefragt, warum niemand die Frage stellt, wer das Ganze jetzt "steuert/verwaltet", die Software weiernetwickelt und pflegt.
Es gibt die Bitcoin Foundation und ich habe mir da auch eine Mitglidschaft geholt, weil ich mal einen Blick etwas hinter die Kullisen werfen wollte. Hab aber noch keine Zeit gehabt, mich dort groß umzuschauen. https://bitcoinfoundation.org/about/

----

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von AAA

Bitcoins: BaFin aufsichtliche Bewertung und Risiken für Nutzer
"In den Medien häufen sich seit längerer Zeit Artikel, die sich mit mehr oder weniger Sorgfalt den Besonderheiten von Bitcoins (BTC) widmen. Die BaFin möchte mit diesem Beitrag ihre Beurteilung von BTC, die sie Behörden, Verbrauchern und Unternehmen bislang auf Anfrage mitgeteilt hat, einem breiten Publikum vermitteln". Jens Münzer, BaFin,19. Dezember 2013

http://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Fachartikel/2014/…

Hab nur Auszüge gelesen, aber interessante Stellen gibt es, die auch auf bitcointalk diskutiert werden:

Erlaubnispflicht

"Die bloße Nutzung von BTC als Ersatzwährung für Bar- oder Buchgeld in gesetzlichen Währungen zur Teilnahme am Wirtschaftskreislauf im Austauschgeschäft ist keine erlaubnispflichtige Tätigkeit. Der Anbieter kann seine Leistungen mit BTC bezahlen lassen, ohne dass er dadurch Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen erbringt. Gleiches gilt für den Kunden. Ebenso stellt das Mining der BTC an sich kein erlaubnispflichtiges Geschäft dar, da der Miner die BTC nicht selbst emittiert oder platziert. Auch der Verkauf geschürfter oder erworbener BTC oder deren Ankauf sind grundsätzlich nicht erlaubnispflichtig.

..."

---

Richard Ebert
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate
Steuern auf Bitcoins

Gewinne aus Anlagen in Bitcoins sind steuerpflichtig, wenn diese innerhalb eines Jahres angeschafft und wieder veräußert werden.

(Quelle und weiter lesen: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/steuertipps/steuerti… )

Richard Ebert
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate
FBI verfügt über das größte Bitcoin-Wallet der Welt

Ausgerechnet das FBI, die Bundespolizei-Behörde der USA, soll Medienberichten zufolge das größte Bitcoin-Wallet überhaupt in seiner Kontrolle haben. Nicht etwa, weil findige Beamte frühzeitig die behördlichen Rechnerkapazitäten für Bitcoin-Mining benutzt haben, sondern wegen der Schließung des Online-Schwarzmarktes Silk Road – und der Beschlagnahmung des dazugehörigen Bitcoin-Vermögens.

(weiter: http://www.gulli.com/news/23011-fbi-verfuegt-ueber-das-groesste-bitcoin… )

Canda
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@AAA

Da Du Dich für alternative Zahlungssysteme interessierst, kennst Du evtl das Hawala-Finanzsystem. Ich dachte mir, dass das irgendwie zu diesem Thread passt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hawala

Zudem dient ein zwischen A und B vereinbarter Code zur Authentifizierung gegenüber dem Hawaladar.

...

Nach Aussagen supranationaler Organisationen werden auf diesem Wege jährlich weltweit etwa 200 Milliarden Dollar transferiert. Nach Schätzungen des pakistanischen Finanzministers Shaukat Aziz gingen von den 6 Milliarden Dollar, die im Jahre 2000 nach Pakistan transferiert wurden, lediglich 1,2 Milliarden Dollar über das reguläre Bankensystem seines Landes.[1] Nach Schätzungen von Experten der Financial Action Task Force on Money Laundering (FATF), die der OECD angeschlossen ist, benutzt die Hälfte der indischen Wirtschaft für Geldüberweisungen das Hawala-System.

Richard Ebert
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate
Indische Bitcoin-Börsen schließen nach Warnung

Eine Warnung der indischen Zentralbank zu den Risiken virtueller Währungen zeigt Wirkung. Mehrere Plattformen suspendieren den Handel mit Bitcoin.

(weiter: http://futurezone.at/netzpolitik/indische-bitcoin-boersen-schliessen-na… )

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@canda, über Hawala bin ich die letzten Jahre mal gestolpert, weil ich im Kontext von BTC auf Ripple (IOU) https://ripple.com/working-with-ripple/ gestoßen bin. Hab mich aber dann auch nicht tiefer damit beschäftigt.

Hier noch etwas zu Bitcoin und Wall Street:

Wall Street Bitcoin Fans Try to Make Real Money From Virtual

"...“You can’t just whip up a company that provides Bitcoin storage, trading or payment services,” said Chang, whose venture is backed by partners at a New York hedge fund, Cedar Hill Capital Partners. “When you’re dealing with the transfer of value, you need to think 100 steps ahead to make sure you are aware of compliance, security, privacy and other issues that traditional financial institutions have been perfecting over the last 100 years.” ..."

http://www.bloomberg.com/news/2014-01-06/wall-street-bitcoin-fans-seek-…

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

20.01.2014
Bitcoin-Regulierung: Die Staaten und das Kryptogeld "In immer mehr Staaten befassen sich die Finanzaufsichten mit der Kryptowährung Bitcoin: Jüngstes Beispiel ist Finnland. Dort stuft man das Kryptogeld laut Bericht der Finanznachrichtenagentur Bloomberg nicht als Währung, sondern als ein handelbares Wirtschaftsgut beziehungsweise wie einen Rohstoff ein. ...
Welche der Zukunft der Bitcoin hat, lässt sich aktuell schwer abschätzen. Festzuhalten bleibt aber, dass es die digitale Währung in den nur fünf Jahren ihres Bestehens zu einem globalen Phänomen gebracht hat, das Regulatoren weltweit vor Herausforderungen stellt."
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bitcoin-Regulierung-Die-Staaten-…

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Es ist ruhig geworden um Bitcoin.

scorpion260
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Derzeit liegt der Kurs bei mtgox bei etwas über 500 USD, also deutlich tiefer.

Wohl deswegen auch erklärt sich die Ruhe um dieses Thema.
Eigentlich schade, daß AAA, Idawo, Candy, oder Asamat, hierzu nichts mehr posten.

Mit komplexeren Postings halte ich mich zurück, da ohnehin keine fundierten Antworten darauf folgen.

Kobban
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

Hacker legen Bitcoin-Börsen lahm

Dein "Es ist ruhig geworden um Bitcoin." hatte gestern einen schönen Doppelsinn:

Die drei größten Handelsplätze für die digitale Währung Bitcoin haben Auszahlungen und Transaktionen drastisch eingeschränkt. Hacker sendeten von unbekannten Computern aus “mutierte” Codezeilen in das Bitcoin-Programm, so Jinyoung Lee Englund, Sprecherin der Haupthandelsorganisation.

http://de.euronews.com/2014/02/12/hacker-legen-bitcoin-boersen-lahm/

scorpion260
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von Kobban

Vielen Dank für den Beitrag.
Das Thema ist noch immer interessant.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

scorpion

Wenn eine fundierte Frage kommt, wie immer die auch aussehen soll, wird sicherlich auch eine fundierte Antwort kommen.

Allerdings liegt es in der Natur der Dinge das man lieber in steigende Kurse hinein von den unbeschreiblichen Möglichkeiten von Bitcoin berichtet als umgekehrt.

Profile picture for user zorrie
zorrie
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

@benedikt Allerdings liegt es in der Natur der Dinge das man lieber in steigende Kurse hinein von den unbeschreiblichen Möglichkeiten von Bitcoin berichtet als umgekehrt.
So ist das. Geht anderen Märkten genau so.

@Scorpi Mit komplexeren Postings halte ich mich zurück, da ohnehin keine fundierten Antworten darauf folgen.
Da lese ich eine gewisse Rechthaberei heraus.Hier kamen verstärkt Fragen nach Short-Möglichkeiten bei Kursen um 100 USD auf (nicht von Dir). Noch mal minus 80%, und man wäre BE. Glückwunsch.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

zorrie

Du schreibst:Hier kamen verstärkt Fragen nach Short-Möglichkeiten bei Kursen um 100 USD auf 

Die Shortbestrebungen kamen auf der Basis von 1000 dollar und nicht 100, zumindest nicht von mir.  Aktuell stehen wir bei 379 dollar.

Kurse, Preise usw. werden von Menschen gemacht und die Verhaltensweisen der Investoren sind meist immer gleich.

Profile picture for user zorrie
zorrie
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

Im April 2013 bei ca. 135 gab es eine Diskussion, und dann wieder November 2013 bei ca. 400. Hätte man bis heute durchhalten wollen UND können ?

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

[quote=scorpion260]Derzeit liegt der Kurs bei mtgox bei etwas über 500 USD, also deutlich tiefer.
Wohl deswegen auch erklärt sich die Ruhe um dieses Thema.
Eigentlich schade, daß AAA, Idawo, Candy, oder Asamat, hierzu nichts mehr posten.[/quote]

Ich hab halt zwischendurch auch mal eine Pause verdient!
AAA: Zuletzt aktiv: vor 2 Wochen 20 Stunden

[quote=scorpion260]Mit komplexeren Postings halte ich mich zurück, da ohnehin keine fundierten Antworten darauf folgen.[/quote]
Manchmal hast du echt einen an der Waffel, mit deiner - wie du dann im Nachhinein behauptest - absichtlich provokanten Art. ;)

[quote=benedikt54]...Aktuell stehen wir bei 379 dollar....[/quote]
Hast du deine Lesebrile nicht mehr gefunden? ;)
Der Kurs ging nie unter 500.- USD!
Und ist akteull bei 640.- USD (siehe Anhang)

Wer bei mtgox seine BTC verkauft, obwohl dort Probleme mit der Wallet herrschen und wo seit fast einem Jahr die Fiat Auszahlungn mit wochenlangen Verzögerungen nach Hause kommen, dem ist eh nicht zu helfen. Aber Gier & Co. bescheren mtgox scheinbar immer noch nette Umsätze... ;)

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von AAA

[quote=AAA] ------> 05.12.2013

@ benedikt54 [#301]
"Kann man dieses künstliche Zeug jetzt shorten? ...

ja bei bitfinex https://www.bitfinex.com/pages/features

[/quote] Da (05.12.2013) war der Kurs bei 1000 USD. (siehe anhang)

Hier kann sich keiner mit, JETZT mache es ja keinen sinn short zu gehen, aus der Affäre ziehen! ;)

1. bei 640 USD kann man immer noch short gehen, bei der Bärenmarkt-Einstellung vieler Leser hier

2. Wer nach short rufen, der sollte das dann auch tun, die Kurse waren ja bis vor 10 Tagen die ganzen letzten Monate über 800 USD! ;)

Aber ich muss zugeben, das Informations-chaos der letzen tage hat mich auch genervt. Vielleicht schreibe ich noch etwas zu den hauseigenen Probleme bei mtgox, die dann auf das Bitcoinprotokoll geschoben wurden, obwohl da sehr wohl differenziert werden musste. Bitcoin-Kursrutsch-nach-anhaltenden-Problemen-bei-Mt-Gox

Das klappte dann aber nicht so gut, da mit der Aktion "Bitcoin-Börsen offenbar unter koordiniertem Beschuss" dann ein dritter Gesichtspunkt dazu kam...

scorpion260
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von AAA

Schön, von Dir zu hören.
Ich war, und bin, immer provokant, das muß ich nicht im Nachhinein behaupten.
Wenigstens habe ich meine rabulistischen Killerphrasen größerenteils abgelegt;-).

Wer nicht "einen an der Waffel" hat, der hat auch meist nicht viel im Kopf, und dann wird es ohnehin nichts im Leben, egal, ob Börse, oder realer Lebenserfolg.

Man muß/soll ja aktive Themen hochhalten, und dazu gehört nunmal das Thema Bitcoins.
Wenigstens werden hier überhaupt noch irgendwelche Themen hochgehalten.

Hast Du denn das Thema "Stiftung" bisher angegangen?!

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von scorpion260

[quote=scorpion260]...Man muß/soll ja aktive Themen hochhalten, und dazu gehört nunmal das Thema Bitcoins.Hast Du denn das Thema "Stiftung" bisher angegangen?![/quote]

So so das Thema Bitcoins! Hast du inzwischen heimliche welche erworben? :D

Hier gehts zu meiner Frage/Überlegung mit der "Stiftung".

http://www.zmp.de/forum/zmp-terminmarktwelt/trading-innerhalb-einer-gem…

Im gegensatz zu den Bitcoin Chaos Nachrichten, gibt es auch diese Entwicklung der wachsenden "Akzeptanz"... noch nebenbei erwähnt.

USA: Pornoriese und Elektronikhändler nehmen Bitcoinzahlungen an

"Die virtuelle Währung Bitcoin zieht weitere Kreise als akzeptiertes Zahlungsmittel: Mit dem Pornoanbieter Naughty America und dem Elektronikhändler Tigerdirect setzen zwei große Unternehmen auf die Kryptowährung."

http://www.heise.de/newsticker/meldung/USA-Pornoriese-und-Elektronikhae…

scorpion260
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von AAA

Ich finde die Idee der Bitcoins, oder generell der alternativen Währungen, interessant.
Bisher konnte man, am damaligen rasanten Anstieg, sowie an den anschließend stattfindenden Arbitragemöglichkeiten, gut verdienen.
Ich war an weder noch beteiligt.
Was jetzt kommt, ist für mich völlig unklar.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

AAA

Sind das nun keine Bitcoins bei mt gox? Was ist das dann für ein Kurs wenn die Bitcoins wie bei dir 600 Euro kosten.

Scorpion

Du hast gesagt Du bekommst auf fundierte Fragen hier keine Antwort. AAA ist wohl ein Experte und ist sicherlich gern bereit eine fundierte Antwort zu geben.

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

[quote=benedikt54]

AAA
Sind das nun keine Bitcoins bei mt gox? Was ist das dann für ein Kurs wenn die Bitcoins wie bei dir 600 Euro kosten.
...[/quote]

Ja, sicher sind das auch Bitcoins bei mtgox. Aber das ist nicht der durchschnittliche Marktpreis, sondern ein verzerrter. Hier (siehe Anhang. Quelle: http://btckan.com/price) kannst du in der Übersicht sehen, dass alle Börsen zB. jetzt einen Preis zwischen 607 und 685 USD haben, grober Durchschnitt ca. 635 USD.
mtgox dagegen als einziger 256 USD. (erste Zeile)

Viel Spass beim arbitrieren. ;) Canda kaufst du gerade alle BTC bei mtgox auf? :D

Protest at Mt Gox, Tokyo, 14th February 2014
http://youtu.be/ob9Ak1t09Ao

Vom BTC Experten bin ich noch weit entfernt. Aber vielleicht bin ich etwas informierter als der Durchschnitt hier im Forum. ;)

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Also was bitte ist ein verzerrter Kurs? Entweder ist an den Kursen was faul, oder an den gehandelten Bitcoins, ansonsten würde es einen vernünftigen Arbitragehandel geben, den es wohl nicht gibt.

Das wäre ja das selbe wenn mein Gold in FFM 250 Dollar kostet und in den USA 650.  Also muss sich die Differenz logisch erklären lassen

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

[quote=benedikt54]...Also muss sich die Differenz logisch erklären lassen.[/quote]

Ich dachte das wäre ersichtlich. Aber vielleicht ist es in den anderen Informatinen untergegangen...
In  #389 ist ein Heise Artikel  vom 10.02.2014 verlinkt, in dem über "anhaltende Problemen bei Mt. Gox" berichtet wird. Darum hatte ich beim Wort arbitrieren. ;) auch gezwinkert.

Gox zahlt seit einer Woche keine BTC aus: "In order for our team to resolve the BTC withdrawal issue it is necessary for a temporary pause on all external bitcoin withdrawal requests in order to obtain a clear technical view of the current processes."

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Wenn die kein Geld auszahlen, wo ist dann das Problem die Bitcoins zu übertragen, oder muss man diese immer an der Börse verkaufen wo man Sie gekauft hat?

Es mag ja manchmal von Vorteil sein in Märkten ausserhalb jeglicher Kontrolle und Regulierung zu agieren, aber in solchen Fällen würde man sich doch eine Regulierung wünschen, oder nicht?

AAA
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

[quote=benedikt54]

...Es mag ja manchmal von Vorteil sein in Märkten ausserhalb jeglicher Kontrolle und Regulierung zu agieren, aber in solchen Fällen würde man sich doch eine Regulierung wünschen, oder nicht?[/quote]

Was würdest du denn regulieren?

1. Das Fiat Auszahlungsproblem - wobei festzuhalten ist, dass es sich bisher nur um Verzögerungen handelte, so dass noch jeder sein Geld bekam - hat wahrscheinlich mit Anti-money laundering (AML) Auflagen der Bank zu tun. Hier wäre also für den Bitcoin User weniger Regulierung eher mehr Effekt.
2. Die BTC Auszahlungen laufen nicht, weil es bei mtgox technische Probleme mit der BTC Auszahlungssoftware gibt. Das kann jeder Bank/Börse passieren und ist im Prinzip keine große Sache. Wenn es technische Auflagen für Bitcoin Software geben würde, weiß ich nicht, ob die dann zur Zufriedenheit der Bitcoin User ausfallen würde, oder doch nur Backdoors für NSA & Co unterstützt, damit diese dann völlig unreguliert schnüffeln und manipulieren können?

Die offene Frage ist nur, sind die Ursachen bei mtgox wirklich nur (AML) Auflagen und technische Probleme, oder noch etwas anderes? Aber ein vorsichtiger Trader hat dort schon lange seine Einlagen abgeholt, dazu war genug Zeit.

Mt.-Gox-Chef schweigt über Solvenz des Unternehmens
http://www.wsj.de/article/SB10001424052702303491404579388703793106732.h…

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Welche gesetzlichen Möglichkeiten hat denn der Kunde an sein Geld zu kommen? Bei uns kann er Strafanzeige stellen und dann wird die Kripo aktiv und überprüft den Sachverhalt. Erzählen kann der Banker viel, erzählen kann die Börse viel.

Welcher Gerichtsstand ist zuständig und gibt es überhaupt einen? 

Wenn man einen Gerichtsbeschluss hat kann man die Firma unter Insolvenzrecht stellen usw.

Wer überprüft denn ob die Angaben welche gemacht werden auch stimmen? Ist das Geld überhaupt noch da?

Genaugenommen befinden sich die Anleger juristisch in einem Luftleeren Raum ohne jegliche Einflussnahme. Wer Geld überweist kann nur hoffen das er es irgendwann wieder bekommt.

Unter Regulierung verstehe ich das die Rechte und Möglichkeiten der Anleger gestärkt werden. 

 Sind das nun reguläre Bicoins oder Nicht? Wenn ja warum kann man dann diese nicht kaufen und auf eine andere Börse übertragen und dort zu einem wesentlich höheren Kurs verkaufen?

Das ganze ist doch reichlich suspekt.

benedikt54
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Bei gox kosten die Bitcoins 143 

Kann mir keiner den letzten Absatz erklären, warum man die Dinger nicht bei 143 kaufen kann und dann an einer anderen Börse teurer verkaufen kann?

Asamat
Mitglied seit 10 Jahre 11 Monate

Antwort auf von benedikt54

[quote=benedikt54]Kann mir keiner den letzten Absatz erklären, warum man die Dinger nicht bei 143 kaufen kann und dann an einer anderen Börse teurer verkaufen kann?[/quote]

Du hast Dir selbst in Deinen anderen Zeilen zuvor die Antwort gegeben ...

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich