Roulettesystem "50 Jahre Plus" von Philip Köster

10 Beiträge / 0 neu
Bild des Benutzers kdjfhg
Offline
Zuletzt aktiv: vor Nie
Roulettesystem "50 Jahre Plus" von Philip Köster
0

Hallo zusammen!

Wollte mal Nachfragen, kennt oder ist jemand im Besitz des Roulettesystems "50 Jahre Plus" von Philip Köster?

Vielleicht spielt jemand nach diesem System (hat mit 6er Transversalen scheinbar zu tun), ich hätte da eine Frage (Bitte) und würde bitten sich bei mir per BM zu melden.

Gruß kdjfhg

Bild des Benutzers fka
Offline
Zuletzt aktiv: vor Nie
Roulettesystem "50 Jahre Plus" von Phili...
0

Wer´s braucht...

Da zitiere ich doch mal R. Droste:

"Auf der Wiese der Hoffnung weiden viele Narren, sagt ein russisches Sprichwort und hat insbesondere in Spielerkreisen seine Berechtigung. Schauen Sie sich im Casino um, lesen Sie die Anzeigen in den überregionalen Tageszeitungen.

Dort der Versuch mit Martingale-, Paroli- oder Stellentilgungsspiel ins Plus zu kommen, dort die Systemangebote, die unverlierbar sind, einem Geheimmanuskript entstammen oder aus dem Nachlaß eines Roulette-Millionärs stammen.

Tagtäglich werden allein in Deutschland Millionen verzockt, werden Tausende für unnütze Systeme ausgegeben. Dabei steht eines außer Frage: im klassischen Roulette hat jede Strategie auf Dauer eine negative Erwartung.

Die Wahrheit über die handelsüblichen Systeme ist eben, daß ihr Vorteil ausschließlich darin besteht, mit einem bestimmten Spielkapital länger auszukommen, als beim Zocken. Das Geheimnis des Erfolgs liegt in der Regel im geringeren Einsatz pro Coup, was sich bei gleich hoher Verlusterwartung auch ohne Systematik erreichen ließe."

Nach kurzem googeln lässt sich dies hier finden:

http://www.roulette-magazin.com/50_jahre_plus.php3.

Hölle, Hölle, nur 450 € für einen Lottoschein mit sechs Richtigen. Ob nun Börse oder Casino, ob Holy Grail oder Spielsystem, ein Dummer steht jeden Tag aufs Neue auf. Gewinne gibt es immer mal. Allerdings lohnt hier der Blick auf Normalverteilung und Standardabweichung.

Kleinkinder zeigen mitunter mehr Ratio als abhängige Systemspieler.

fka

Premium User Gold
Bild des Benutzers Richard Ebert
Offline
Zuletzt aktiv: vor 3 Jahre 1 Monat
Roulettesystem "50 Jahre Plus" von Phili...
0

Gefunden auf w:o

• Gesetzt werden Sechser-Transversalen
Das Spiel auf Sechser-Transversalen erfüllt kompromisslos die Ideal-Vorstellungen der Systemspieler. Absolut problemlos ist die spielerische Umsetzung im Casino, da die Sechser-Transversalen von beiden Roulettetisch-Seiten setzbar sind. Eine mühelose Jeton-Platzierung ist garantiert, lästiges Drängeln um den Spieltisch entfällt.

Auf keiner anderen Roulette-Chance sind die neuesten Erkenntnisse der Häufigkeitsverteilung so trefferintensiv in Satz-Annoncen umsetzbar, wie auf den Sechser-Transversalen. Präzise klare Regeln suchen ständig den Permanenzverlauf nach einem satzreifen Einstieg ab, intuitive Satzentscheidungen sind absolut ausgeschlossen. Die einfachen, klaren Regeln nutzen satztechnisch sowohl dominierende Transversalen als auch Aufholer-Transversalen. Satzreife Transversalen werden jedoch nicht endlos verfolgt, was viel zu kapitalintensiv wäre, sondern werden nur punktuell mit wenigen Sätzen angegriffen. Egal ob Treffer oder Fehltreffer, die Satzannoncen wechseln stets auf die Transversalen mit der höchsten Trefferwahrscheinlichkeit. Kurze präzise und flexible Angriffe bei satzreifen Permanenz-Konstellationen, das ist die Basis der erfolgreichen Strategie.

Da bei jedem Transversalen-Treffer 5 Jetons ausgezahlt werden, andererseits die wenigen Nichttreffer nur 3 Jetons kosten, summiert sich ein permanenter Jeton-Überschuss, der abgeschöpft wird.

• Welcher Jeton-Wert kann gesetzt werden?
Nach Meinung von Chefcroupier Philip Köster ist die Realisierung dauerhafter Roulette-Gewinne ohne sinnvolle Satzsteigerung reine Utopie. Daher kommt in der Dauergewinn-Strategie „50 Jahre Plus!“ eine Paroli-Überlagerung zur Anwendung, die von der Genialität des Erfinders gekennzeichnet ist. Bislang ist keine Permanenz bekannt, die mit dieser Satztechnik keine Dauer-Gewinne erbrachte.

Die Strategie ist von 2 EURO-Jetons aufwärts bis zu 300 EURO-Jetons als Grundeinsatz spielbar.

• Gewinnziel und Spieldauer
Das Gewinnziel pro Angriff (Partie) ist mit einem Gewinn von 3 bis 10 Stücken erreicht. Die mittlere effektive Spieldauer beträgt hierfür 27 Coups. Die kürzeste Partie innerhalb der 50jährigen Prüfstrecke dauerte 15 Coups. Die längste Partie war nach 42 Coups beendet.

Bei derart kurzen Partien ist es fast selbstverständlich, 3 bis 4 Partien pro Casinobesuch zu spielen. Tagesgewinne von 40 Stücken sind somit keine Seltenheit. Wie dann die Gewinne steil anwachsen, lässt sich leicht ausrechnen.

Wer ein schnelles und bequemes Spiel im Internet vorzieht, sollte im erst kürzlich von der ROULETTE-Redaktion mit 7 Bestnoten ausgezeichneten, deutschsprachigen CASINO-CLUB unter der Internet-Adresse http://www.casino-club.com spielen. Das dort angebotene Französische Roulette ist das beste und realistischste Roulette im Internet. Die Abstände zwischen den einzelnen Kugelwürfen können auf 30, 45 oder 90 Sekunden eingestellt werden. Es kann bereits mit Einsätzen ab 1 Euro gespielt werden. Fazit der ROULETTE-Redaktion: Sehr empfehlenswert!

• Wie viel Tischkapital ist erforderlich?
Bei jedem Partiebeginn sind genau 12 Stücke (Jetons beliebiger Werteinheit) verfügbar zu halten. Für den absoluten Extremfall wird eine 3fache Sicherheitsreserve empfohlen. Die 50jährige Spielpraxis hat ergeben, dass mit diesem Kapital ein optimales Spiel gegeben ist.
Die Dauergewinn-Strategie „50 Jahre Plus!“ nutzt in jeder Treffer-Phase die positive Dynamik der 5fachen Transversalen-Gewinnauszahlung, bei stets kapitalschonendem Einsatz.

• Wie häufig ist zu setzen?
Es wird ca. jeder 3. Coup gesetzt. Damit ist eine Satz-Stress-Situation von vornherein ausgeschlossen. Es bleibt immer angemessen Zeit, Sätze zu platzieren und Gewinne abzuziehen.

• Wie wird der Einsatz ermittelt?
Der auf den Sechser-Transversalen zu tätigende Einsatz wird auf einem Notierkarten-Vordruck im Postkartenformat ablesbar ermittelt. Vordrucke erhalten Sie kostenlos. Eine Casino-Notierkarte reicht auch aus. Die übersichtliche Schnellbuchung mit integrierter Anzeige der Satzsignale macht die Anwendung der Strategie zu einem Kinderspiel.

• Ist die Buchung zeitaufwendig?
Jedes strategische Spiel, das auf Gewinne programmiert ist, braucht ein Minimum an Buchung. Auf den handlichen Notierkarten sind zu erfassen: Die Permanenz mit numerischer Aufschlüsselung der Sechser-Transversalen, die Transversalen-Position sowie der Einsatz und das Ergebnis. Bei keiner uns bekannten Roulette-Strategie sind die handschriftlichen Notizen derart minimal und einfach. Der Zeitaufwand für einen Buchungscoup beträgt etwa 15-20 Sekunden.

• Ist die Buchung schnell erlernbar?
Die Dauergewinn-Strategie „50 Jahre Plus!“ bezieht ihre Gewinne aus wenigen Basis-Regeln. Alle Einsätze basieren auf ganz klaren Satzbestimmungen. Es gibt weder Ausnahmeregeln noch Satzalternativen. Vom Anwender wird keinerlei Eigenentscheidung gefordert. Jeder Satz ist programmatisch vorgegeben. Eine einzige Probepartie ist zum Erlernen der Satztaktik ausreichend.

Authentische Demonstrationspartien sind in der Systemschrift „50 Jahre Plus!“ abgedruckt. Sie garantieren den problemlosen Einstieg in die Dauergewinn-Strategie für jedermann. Dabei ist es völlig egal, ob Sie System-Profi oder Casino-Neuling sind.

• Günstiger Nutzungspreis!
Da die Dauergewinn-Strategie „50 Jahre Plus!“ seitens der ROULETTE-Redaktion mit glänzenden Tages-Gewinnen in den Casinos und Spielbanken gespielt wird, die Bar-Gewinne fallen uns relativ schnell, sicher und mühelos zu, ist ein Grossteil der beträchtlichen finanziellen Aufwendungen wie Autoren-Ablöse, Computer-Testkosten usw. bereits wieder eingespielt.

Das schlägt in der Nutzungspreis-Kalkulation positiv zu Buche, insbesondere bei Wahrnehmung der allerdings zeitlich begrenzten Vorzugskonditionen.

Wir offerieren Chef-Croupier Philip Kösters Dauergewinn-Strategie „50 Jahre Plus!“ zum Vorzugspreis von EURO 450,—. Stammkunden und Abonnenten des ROULETTE-Newsletter erhalten 20% Rabatt, so dass für sie der Netto-Preis nur EURO 360,— beträgt.

-----

ICH glaube nicht daran, aber viele andere. Hans Eichel kanns freuen, zahlen die Spielcasionos doch jedes Jahr erhebliche Steuern an den Staat.

Premium User Gold
Bild des Benutzers Richard Ebert
Offline
Zuletzt aktiv: vor 3 Jahre 1 Monat
Roulettesystem "50 Jahre Plus" von Phili...
0

Hier der Beweis, dass das System funktioniert (!)

-----

Vor einigen Jahren hab ich zusammen mit meinem Kumpel Aribert, der Köster kannte, dieses System eine zeitlang gespielt.

Innerhalb weniger Wochen haben wir zwischen sechzig und siebzig Millionen DM gewonnen und hatten bald Hausverbot in allen europäischen Casinos.

Leider ist Aribert bald darauf verrückt geworden und verstorben.

Alleine krieg ich das System aber nicht mehr zusammen. Im Grunde hab ich lediglich das Ausgangskapital von 1000 DM bereitgestellt und Aribert hat das Setzen übernommen, d.h. eigentlich hab ich null Ahnung, wie es funktioniert.

(Quelle: w:o)

Bild des Benutzers J.Lotte
Offline
Zuletzt aktiv: vor 7 Monate 1 Woche
Roulettesystem "50 Jahre Plus" von Phili...
0

Mehr zu Thema Glückspiel unter:

http://www.bjmath.com/bjmath/thorp/tog.htm

Edward Thorp ist übrigens Autor der Bücher, "Beat the Dealer" und "Beat the Market".

Gruß

J.Lotte

Bild des Benutzers Walter
Offline
Zuletzt aktiv: vor Nie
Roulettesystem "50 Jahre Plus" von Phili...
0

Sind wir jetzt schon beim Roulette angelangt? Mir ist nur einer bekannt, der die Bank von Monte Carlo gesprengt hat. Dies war ein gewisser Dr. Jarecki.

Dieser Jarecki hatte seine Leute in allen Casinos von Europa verteilt und deren Aufgabe war es die Zahlenreihen zu dokumentieren. Dabei wurde festgestellt, das in Monte Carlo an einem bestimmten Tisch eine bestimmte Anzahl von Zahlen viel häufiger viel als dies an anderen Tischen der Fall war. Das heißt, das Zufallsprinzip schien nicht zu greifen.

Nun lange Rede kurzer Sinn, Dr. Jarecki spielte diese Zahlen und es dauerte nicht lange, und er hatte die Bank gesprengt. Wie sich später herausstellte war der Kessel defekt. Nur durch diesen Fehler war es möglich nachhaltig Profit zu erwirtschaften.

Es gibt nur zwei Arten von Zeitreihen (Zahlen, Börsenkurse). Solche die zufällig entstehen und eben solche die nicht zufällig entstehen. Aus diesem Grund ist es auch nicht möglich, das Börsensysteme laufend Gewinne erzielen können.

gruss

Bild des Benutzers dansmo
Offline
Zuletzt aktiv: vor Nie
Roulettesystem "50 Jahre Plus" von Phili...
0

Hallo Walter!

Börsenkurse entstehen also zufällig? Ich dachte die entstehen durch Angebot und Nachfrage?

Zum Roulette: Wie schon angedeutet durch die Jarecki-Geschichte; hier kann man nur mit physikalischen Modellen langfristig Gewinnen.

Sprich: Fehler im Kessel oder Berechnung des Einfallspunktes der Kugel unter Berücksichtigung von Streuung usw.

Schönen Sonntag,
dansmo

Bild des Benutzers Eyeliner
Offline
Zuletzt aktiv: vor 4 Monate 2 Wochen
Und klappt das System?
0

Und klappt das System? Ich finde, Roulette ist ein faszinierendes Glücksspiel und von dem, was man so hört und liest, ist es ja wohl auch eines der fairsten Glücksspiele überhaupt. Ich hatte auch schon ein- oder zweimal Glück beim Wetten auf eine Zahl und das war natürlich sehr aufbauend. Leider musste ich feststellen, dass durch meine dadurch erlebte Euphorie auch Emotionen mit in das Spiel einflossen und somit meine Gewinne schnell schrumpften. Auf https://www.dasroulettesystem.de/ konnte ich dann auch nachlesen, dass Emotionen ein Spiel schnell negativ beeinflussen können und beim Roulette nichts verloren haben. Ich bleibe also lieber bei den einfachen Chancen und sammle dafür zwar langsamer aber stetig meine Gewinne an.

Premium User Gold
Bild des Benutzers benedikt54
Offline
Zuletzt aktiv: vor 8 Stunden 24 Minuten
Ach Gottchen,
0

Ach Gottchen,

Viel ist ja in dem Forum nicht mehr los, aber so versteckt dümmliche, ich würde sogar sagen primitive Werbung findet sich dennoch.

Bild des Benutzers scorpion260
Offline
Zuletzt aktiv: vor 5 Stunden 45 Minuten
Tja so ist, das, wenn sich
0

Tja so ist, das, wenn sich jeder ohne Überprüfung anmelden kann, und nichts mehr kontrolliert wird.

Das ist übrigens ein editierter Beitrag, der Originalbeitrag stammt vom 09.03.17! Ist also genau zwei Monate niemandem aufgefallen;-)).

Zurück zu Forum