28.
03.14
17:42

Coceral-Ernteschätzung: weniger EU-Getreide - mehr Raps in EU

Coceral schätzt EU-Getreideernte 2014 unter, jedoch Raps über Vorjahresniveau

Der Dachverband der Getreide- und Futtermittelhändler auf EU-Ebene (COCERAL) schätzt die kommende Getreideernte  der EU-28 auf nur noch 294,5 Mio. t (Vorjahr 301,6 Mio. t) ein. Wesentliche Gründe sind eine um rd. 0,6 % geringere Fläche und einen um rd. 1 dt/ha niedriger Hektarertrag von 51,8 dt/ha.

Beim Weizen erwartet man nur einen unwesentlichen Rückgang. Im Falle der Gerste soll durch geringe Anbaufläche und besonders durch geringere Erträge ein Rückgang von rd. 7 % eintreten. Während man bei  Mais einen weitgehenden unverändertes Ergebnis erwartet, soll die Roggenernte um 15,5 % bzw. rd. 2,5 Mio. t zurückgehen.  

Beim Ländervergleich soll Frankreich als größtes Produktionsgebiet  in etwa die gleiche Menge wie im Vorjahr ernten, im Wesentlichen zurückzuführen auf etwas günstigere Erträge.

Die deutsche Ernte soll um rd. 2 Mio. t unter dem Vorjahr bleiben. Die deutschen Durchschnittserträge wurden um 3 dt/ha niedriger angenommen als im außergewöhnlich guten Jahr 2013

Spaniens Getreideernte wird wegen der um 4,5 dt/ha geringeren Hektarerträge um  3 Mio. t niedriger eingestuft.

Das britische Erntevolumen soll um rd. 2 Mio. t besser ausfallen als im verregneten Vorjahr. Die Ertragsverbesserung wird auf rd. 3 dt/ha angenommen.

Die rumänische Ernte wird um 3 Mio. t gekürzt,  während in Bulgarien nur eine Minderung von knapp 1 Mio. t erwartet wird. Die polnische Ernte soll um 0,5 Mio. t größer ausfallen.

Die EU-Rapsernte wird um knapp 0,5 Mio. t auf über 21 Mio. t höher geschätzt. Eine etwas größere Anbaufläche sowie ein etwas höheres Ertragsniveau sollen dazu beitragen.

In Frankreich erwartet man eine um 0,8 Mio. t größere Rapsernte in 1. Linie infolge besserer Erträge als im schwachen Vorjahr. Deutschland als größter Rapserzeuger soll jedoch bei verringerten Ertragsannahmen um  0,4 Mio. t  weniger ernten. In Polen bleibt die Rapsmenge in etwa gleich, während in Großbritannien 0,25 Mio.t mehr veranschlagt werden.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich