26.
06.15
07:38

IGC schätzt komfortable Getreideversorgung 2015/16

IGC:  Neue Juni-2015-Schätzung der Weltgetreideernte 2015/16

Die monatliche Ernteschätzung des internationalen Getreiderates (IGC) weicht nur in wenigen  Veränderungen von der Mai-Schätzung ab.

Die globale Getreideernte hat der IGC  um 2 Mio.  t auf 1.966 Mio. t herunter gesetzt.  Der weltweite Verbrauch soll gleich hoch bei 1.981 Mio. t bleiben. Die Bestände am Ende des Wirtschaftsjahres  schätzt der IGC um 4 Mio. t niedriger ein als im Vormonat. Dennoch bleibt die globale Versorgung mit 21,3 % Endbestand zum Verbrauch immer noch über dem mehrjährigen Durchschnitt,  liegt aber um einen Prozentpunkt unter dem Rekordergebnis des Vorjahres.

Bei der weltweiten Weizenerzeugung wurde das Vormonatsergebnis um 4 Mio. t auf 711 Mio. t gesenkt. Dafür werden wetterbedingte Beeinträchtigungen in der EU (- 1,2 Mio. t) Indien (-2 Mio. t) und Australien (-1,5 Mio. t) verantwortlich gemacht.  Der Weizenverbrauch wurde um 2 Mio. t zurückgenommen.  Der Endbestand fällt um 4 Mio. t auf 196 Mio. t.  Damit wird die Versorgungslage im Weizensektor mit 27,5 % Endbestand zum Verbrauch (stock to use ratio) nur geringfügig kleiner ausfallen als im Vorjahr.

Die globale Maisproduktion setzt der IGC um 2 Mio. t etwas  höher an. Mit 963 Mio. t liegt die Erntemenge aber deutlich unter dem geschätzten Verbrauch von 976 Mio. t. Die hohen Anfangsbestände gleichen die Differenz aus.

Insgesamt kommt der IGC zu der Einschätzung, dass die weltweite Versorgungslage 2015/16 mit Getreide ähnlich komfortabel ausfällt wie im abgelaufenen Jahr. Insbesondere die hohen Anfangsbestände sorgen für einen Ausgleich der  witterungsbedingt beeinträchtigten Ernten in zentralen Anbaugebieten, soweit sie bis jetzt zu erkennen sind. .

Die Ernteschätzungen des IGC liegen im Regelfall unter den der FAO und des USDA infolge anderer Erhebungs- und Auswertungsmethoden. Vergleicht man jedoch unter Berücksichtigung eines  angemessenen Schätzfehlers  die Veränderungen und Gesamtaussagen kommen alle  Prognoseinstitute zu  durchaus vergleichbaren Endergebnissen .

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist allerdings immer noch kritisch anzumerken, dass ein El Nino Jahr mit besonderen Risiken behaftet ist. Daher sind die bisherigen Ergebnisse unter dem Vorbehalt von noch nicht absehbaren Erntebeeinträchtigungen zu interpretieren. Die IGC-Prognose ist als eine weitere  Orientierungshilfe  zur Einschätzung des  kommenden Getreidewirtschaftsjahr anzusehen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich