02.
01.14
13:33

Indien: günstige Weizenaussaat 2014 - auch hohe Ernte und abermals große Exporte?

Indiens hohe Weizenaussaatflächen  versprechen nochmals ein Rekordergebnis 2014

Indiens aktuelle Weizenaussaat verspricht eine abermalige Rekordernte. Die Anbauflächen sind um ungewöhnliche 2,1 Mio. ha gestiegen und hatten aufgrund der günstigen Niederschläge einen guten Start.

Schon im abgelaufenen Jahr waren die  Weizenerträge infolge  der günstigen Witterungsverhältnisse überdurchschnittlich gut ausgefallen. Aufgrund der angehäuften Vorräte, die teilweise  mit großen Schäden unter freiem Himmel gelagert werden, sah sich die indische Regierung genötigt, den Weizenexport  freizugeben. Die staatlichen Lagervorräte werden mit 31 Mio. t  bzw. rd. einem Drittel des Verbrauchs angegeben. Der ursprünglich angesetzte Mindestexportpreis von 290 $  je t mußte auf 260 $ je t zurückgenommen werden, weil sonst kaum Ware abgeflossen wäre. Den jüngsten Schätzungen zufolge hat Indien rd. 6,8 Mio. t in den Markt gebracht. Das entspricht dem 6fachen der bisher üblichen Ausfuhren.

In den vorhergehenden 10 Jahren war Indien selten mal als Ausfuhrland in Erscheinung getreten. Die unsicheren Monsunregenfälle raten dazu, eine ausgeprägte staatliche und private  Vorratshaltung zu betreiben. Allerdings sind die Lagerbedingungen als  katastrophal zu bezeichnen. Die Lagerverluste werden inoffiziell bis zu 40 % geschätzt. Nach offiziellen Angaben sollen es nur 1,5 % sein.

Sollten sich die derzeitigen Perspektiven bestätigen, ist mit einer Ernte um die 95 Mio. t zu rechnen. Der Durchschnitt der letzten 5 Jahre lag bei etwa 85 Mio. t.

Entsprechend rechnet man für das kommende Erntejahr 2014/15 wieder mit einer hohen Exportquote. Allerdings ist die kritische Zeit der Monsunregen noch nicht vorüber. Daher bestehen noch etliche Risiken bis zur endgültigen Ernte.

Indiens Weizen ist mit 10 bis 11 % Rohprotein von geringer Qualität. Er eignet sich in 1. Linie  als Futterweizen und kommt nur gelegentlich als Aufmischweizen in Betracht.

Sollten sich die in Aussicht gestellten indischen Ergebnisse bewahrheiten, dürfte dies ein weiterer Meilenstein auf dem Wege schwacher internationaler Weizenpreise 2014  sein. Die hohen europäischen Weizenkurse laufen Gefahr, in  Mitleidenschaft gezogen zu werden.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich