27.
04.15
16:09

Mars prognostiziert gute bis überdurchschnittliche Erträge in der EU

MARS: fortgesetzte positive Aussichten für die Ertragsentwicklung in der EU

Das agrarmeteorologische Institut der EU-Kommission  MARS schätzt in der April-Ausgabe die aktuellen Aussichten für hohe Erträge in der EU positiv ein.  Entscheidende Faktoren waren zunächst der milde Winter und der frühzeitig  einsetzende Vegetationsbeginn mit wärmeren als sonst üblichen Bedingungen. In den baltischen Staaten und Finnland konnten weit überdurchschnittliche Temperaturen gemessen werden. In den Balkanstaaten wurde ein heftiger Niederschlagsüberschuss  festgestellt, der auch Schaden verursacht hat. Eindeutig zu trocken ist es in den nördlichen Teilen Portugals gewesen.

In den großen Teilen des übrigen Europa bewegten sich die Regenmengen in der Kategorie zwischen +10 bis – 20 % Abweichung vom langjährigen Mittelwert. Im Defizitbereich befinden große Teile Deutschlands, Frankreichs und einigen Zentralgebiete Spaniens mit Ausnahme der Küstenregionen und der Gebirgslagen. Kritischere Werte erreichten die geringen Niederschläge in Norditalien und an der Küste zum adriatischen Meer. Überdurchschnittliche Niederschläge sind in den baltischen Staaten niedergegangen.

Insgesamt wären  steigende Niederschläge in den kommenden Wochen und Monaten durchaus wünschenswert, insbesondere vor dem Hintergrund zunehmender Verdunstung bei steigenden Temperaturen und größer werdender Verdunstungsflächen der Blattmassen.

Die Ertragsprognosen bewegen sich im Mittelfeld und darüber. Ertragsminderungen wurden nicht prognostiziert. Höhere als mehrjährige Durchschnittserträge werden in Großbritannien, Deutschland Schweden, Rumänien , Bulgarien und am adriatischen Meer erwartet. In Großbritannien und Deutschland schätzt man den durchschnittlichen Weizenertrag auf 8,1 t /ha  in Schweden auf 6,3 t/ha und in Rumänien auf 3,4 t/ha.

Durchschnittliche Weizenerträge auf landesspezifisch unterschiedlichem Niveau werden für Spanien, Frankreich, Italien, Polen und den südlich davon benachbarten Staaten vorausgesagt.

Auf dieser Grundlage lässt sich zurzeit für die EU eine gut durchschnittliche EU-Ernte 2015 prognostizieren. Das setzt allerdings voraus, dass die weiteren Wetterbedingungen mindestens so günstig bleiben wie bisher.  Die entscheidende Ertragsbildungsphase steht erst noch bevor.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich