31.
12.13
09:15

Ukraine: steigendes Exportangebot im zeitigem Frühjahr 2014 - nachgebende Kurse

Abgabebereitschaft der ukrainischen Farmer steigt nach der Finanzstützung Russlands

Die politischen Unruhen in der Ukraine sind nicht spurlos am Agrarexportgeschäft vorüber gegangen. Hintergrund ist bzw. war die drohende Pleite, die die ukrainischen Farmer veranlaßt hat, nach dem Vorbild Argentiniens ihre exportfähigen Agrarprodukte - vor allem Weizen und Mais - als Wertsicherung gegenüber der inflationierenden Währung zurückzubehalten.

Mit der russischen Finanzstütze werden die Bedenken geringer. Der Wertverlust der ukrainischen Währung ist deutlich kleiner geworden. Noch behindern die Feiertage und der Winter eine zunehmende Mobilisierung des Exportangebotes, aber die Verkaufsbereitschaft dürfte im zeitigen Frühjahr deutlich zunehmen.

Schon jetzt geben die Maiskurse nach. Nach Einschätzung von UkrAgroConsult sollen es mind. 5 $ je t ab Hof sein.

Zwei weitere Argumente stehen im Hintergrund der jüngeren Entwicklung. Die ursprünglich vermutete geringe Wintersaatenfläche  wird aufgrund der länger ausgefallenen  Herbstaussaatperiode nicht zu erntewirksamen Verminderungen führen. Die lfd. Schätzungen gehen nur von 6.000 statt 328.000 ha nicht bestellter Wintersaaten aus. Die gesamten Wintersaaten werden auf 7,8 Mio. ha geschätzt nur wenige 3 % geringer als im Vorjahr. Das sind keine marktwirksamen Größenordnungen, denn der im Frühjahr bevorstehende Maisanbau spielt in der Ukraine die größere Rolle.

Das zweite Argument ist der zu 92 %  mit gut bis befriedigend  beurteilte Wintersaatenstand. Das ist der höchste Wert seit 5 Jahren. Selbst spät bestellte Getreideflächen sind aufgelaufen und haben sich ausreichend entwickelt, um den harten Winter zu überstehen.

Noch besser präsentiert sich der Winterraps, bei dem nur 5 % der Flächen als schwach eingeschätzt werden. Vor 2 Jahren belief sich die Schätzung noch auf 30 %.

Ukrainischer Raps ist aufgrund der GMO-Problematik für die EU von besonderem Einfuhrinteresse.

Die Getreideangebote der Ukraine stellen ein unmittelbare Konkurrenz zu den europäischen Exporten dar.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich