21.
12.14
17:03

USDA: Perspektiven auf den US-Weizen- und Maismarkt mit abgeschwächten Preisen für 2015/16

USDA-Langzeitschätzung der US-Weizen- und Maisernten sowie Preisprognosen

In einer vorgezogenen Veröffentlichung hat das amerikanische Landwirtschaftsministerium seine Vorstellungen zum künftigen Verlauf der Ernteergebnisse bei Weizen und Mais dargestellt. Auf der Grundlage von Angebots-Verbrauchsbilanzierungen wurden  denkbare Preisniveaus abgeleitet, die jedoch nur als Orientierungslinie zu verstehen sind.

Nach der Rekordernte 2014/15 gehen die Schätzer davon aus, dass eine Wiederholung eines solchen Ergebnisses im Folgejahr eher unwahrscheinlich ist. Aufgrund der Konkurrenzverhältnisse zwischen Soja und Mais wird die Maisanbaufläche im Jahr 2015/16 um 1,2 % geringer ausfallen. Der Flächenertrag beim Mais soll wieder auf durchschnittliche Trendentwicklungen zurückfallen. Die US-Maisernte 2015/16 soll demzufolge um knapp 7 % geringer sein als im Vorjahr. Die hohen Anfangsbestände werden jedoch das Maisangebot weniger stark fallen lassen.  Aus den Produktions- und Verbrauchsschätzungen errechnet sich eine durchschnittliche US-Versorgungslage. Für eine solche Marktsituation lassen sich nach den mehrjährigen Erfahrungswerten US-Erzeugerpreise um die 340 US-cent je bu bzw. 133,5 $ je t Mais herleiten.

Die folgenden Jahre bis 2024/25 wurden nach den langjährigen Trendwerten hochgerechnet. Daraus ergaben sich nur unwesentliche Änderungen hinsichtlich Versorgungs- und Preisentwicklung.

Die zurückliegenden eher schwachen Weizenjahre in den USA sollen sich bereits 2015/16 deutlich erholen, ohne jedoch das Niveau früherer Jahrzehnte zurück zu erlangen. Für 2015/16 wird mit einer größeren Erntefläche und besseren Hektarerträgen von 4,2 /ha (Vorjahr 3,95 t/ha) gerechnet. Die Erntemenge  von geschätzten 58 Mio. t reicht aus, den Inlandsbedarf von 33,5 Mio. t zu decken und die Weizenexporte wieder zu steigern.

Die US-Erzeugerpreise für Weizen schätzt das USDA auf  5 $ je bu bzw. 183,7 $ je t  im Durchschnitt des Wirtschaftsjahre 2015/16.

Die späteren Jahre sind wieder das Ergebnis von trendmäßigen Hochrechnungen mit unterstellten Verringerungen der Weizenanbaufläche bei trendmäßig zunehmenden Flächenerträgen. Der Inlandsverbrauch steigt nur geringfügig, so daß mit leicht steigenden Exportmengen kalkuliert wird.

Auf der Grundlage der Versorgungszahlen werden zukünftige US- Weizenpreise mit durchschnittlich 175 $ je  t  bis zum Jahre 204,25  geringer veranschlagt als für das Jahr 2015/16

Die Langzeitprognosen des USDA werden bis Ende Februar 2015  nochmal überarbeitet und anläßlich des traditionellen US-Agrarforums im Febr. 2015 vorgestellt. Grundlegende Änderungen sind  erfahrungsgemäß nicht zu erwarten. Korrekturen für das kommende Jahr sind aber möglich.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich