01.
11.13
Halloween an der Börse: steigende Exporte - fallende Kurse?

Getreide Cockpit, 01.11.2013

Bullish
  • Versorgungszahlen bleiben eher knapp unter dem Durchschnitt
  • Weizenmarkt eher knapper als Coarse Grains
  • Verbrauchssteigerungen mindestens stabil bis anziehend.
Bearish
  • Unsicherheit aufgrund fehlender USDA-Daten, deren Aussagewert höher gewichtet werden
  • Rückzug auf sichere Positionen im Börsengeschäft
  • Höherschätzung der Welternte durch IGC - keine zu vernachlässigende Größe
  • steigender Dollarkurs
 Schätzungen zum

USDA

FAO

IGC

 Weltgetreidemarkt

11.   Aug. 2013

12. Sept. 2013

05. Sept. 2013

03.   Okt-2013

30.   Aug. 2013

26.   Sept. 2013

31.   Okt. 2013

Getreide-Produktion

1.951

1.954,4

1.995

1.993

1.929

1.930

1.940

Getreide-verbrauch

1.922

1.919,4

1.922

1.927

1.893

1.893

1.901

Endbestand (EB) Mio. t

355

359,7

381

376

365

367

374

EB in % Verbr.

18,45 %

18,7 %

19,8 %

19,5 %

19,3 %

19,4 %

19,7%

Weizen-Produktion

705,4

708,9

710

705

691

693

696

Weizen-verbrauch

706,8

706,5

691

695

688

687

690

Endbestand (EB) Mio. t

173

176,3

163

163

176

180

182

EB in % Verbr.

24,5 %

24,9 %

24,0 %

23,1 %

25,6 %

26,2 %

26,4 %

Mais-Produktion

957

956,7

-

-

945

943

948

Mais -verbrauch

930

928

-

-

917

917

922

Endbestand (EB) Mio. t

150

151

-

-

150

148

152

EB in % Verbr.

16,1 %

16,3 %

-

-

16,36 %

16,1 %

16,5 %

Verkehrte Welt oder zu einseitige Betrachtungsweise??

Einige Börsenteilnehmer schütteln verständnislos den Kopf. Da sind  die US-Exporte höher als man in kühnsten Hoffnungen erwartet hat und die Börsenkurse marschieren nach unten. Mais fällt auf sein bisher niedrigstes Niveau unter 4,3 $ je bushel (12,50 € je dt), Weizen macht einen Kopfsprung von 7,1 auf 6,6 $ je bu (19,33 auf 17,98 € je dt) und Sojaschrot gleitet auf 401 $ je sht (= 327,50 € je t) ab.

Allerdings so ganz unverständlich sind die Börsenreaktionen auch wieder nicht. Den kleineren aber nicht unwichtigen Teil vorweg. Der Eurokurs ist von seinem Höhenflug auf 1,38 wieder auf 1,35 $ je € zurückgekehrt.  Entsprechend  ist der Dollar gestiegen und damit verbunden ein durchaus bemerkenswerter  Teil der Wettbewerbsfähigkeit der US-Exporte gesunken. Das relativiert die vorhergehenden Ausfuhrrekorde für die Zukunft.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die aktuelle Höherschätzung der Weltgetreideversorgung des internationalen Getreiderates (IGC) am 31. Okt.-13. Der Bericht gewinnt dadurch an Gewicht, weil die letzten USDA-Zahlen von Anf. Sept-13 stammen und keine aktuell verlässliche Basis mehr liefern. Der nächste USDA-Bericht wird am Fr, 8. Nov -13 mit Spannung erwartet. Eine rechtzeitige abwartende und sichere Positionierung scheint das Gebot der Stunde für die Börsianer zu sein, denn zwischen den IGC-Zahlen und den USDA-Zahlen besteht eine erhebliche Differenz, die sich jedoch  in Teilbereichen aufeinander zu bewegen.

Der IGC kommt in seiner Schätzung der Weltgetreideernte 2013/14 auf eine Zunahme von rd. 10 Mio. t gegenüber dem Vormonatsbericht. Die Steigerungen werden im Wesentlichen mit höheren Weizenernten von rd. 3 Mio. t und  5 Mio. t mehr Mais begründet. Die zusätzlichen Mengen hat man besseren Ernten in Kanada,  EU, Kasachstan und USA gefunden.

Auf der Verbrauchsseite werden jedoch nur zusätzliche 8 Mio. t veranschlagt.

Im Ergebnis kommt eine tendenziell verbesserte  Versorgungslage  heraus, wenn man als Maßstab den Endbestand in % zum Verbrauch zu Grunde legt. Steigende Endbestände sind regelmäßig eine Signal für fallende Kurse.

Im Vergleich zu den übrigen Schätzinstitutionen bleibt der IGC erheblich hinter den Zahlen von USDA und FAO zurück. Während die FAO ihre jüngsten Prognosen eher zurückgenommen hat, was man in der Tendenz auch von den kommenden USDA-Zahlen erwarten kann, steigert der IGC seine Schätzwerte. Wer behält die Oberhand?

Halloween an der Börse: steigende Exporte - fallende Kurse?
ZMP Live+ Logo

ZMP Live Expertenmeinung

Die Kursrückgänge an der Börsen haben ein Phase mehr oder weniger intensiver Steigerungen je nach Getreideart aufgrund eines lebhaften Welthandels sowie einschlägiger Meldungen über Ernteeinbußen abgebrochen. Als Gründe kann man die aktuellen Höherschätzungen des  IGC, den gestiegenen Dollarkurs, die vorsichtige Positionierung vor dem bedeutenden USDA-Bericht am 8. Nov.-13 sowie mögliche Gewinnmitnahmen zum Wochenende aufzählen. Neue Perspektiven eröffnen sich erst wieder mit der neuen USDA-Schätzung, die mit ziemlicher Spannung erwartet wird. Inwieweit werden die Erwartungen der Marktteilnehmer bestätigt oder gibt es Überraschungen?

ZMP Marktbericht kompakt
Aktuelles von den Märkten kompakt für Sie zusammengefasst

Achtung, du siehst derzeit historische Daten da du entweder kein ZMP Live+ Mitglied oder nicht eingeloggt bist. Hol dir jetzt den Informationsvorsprung!

11.
05.24
09:06

1. USDA-Schätzung: Weltgetreidemarkt 2024/25 mit wenig Veränderung zum Vorjahr In ihrer jüngsten Mai-Ausgabe hat das US-Agrarministerium (USDA) eine erste Schätzung der Weltgetreideversorgung 2024-25 veröffentlicht. Dabei werden die weltweite Erzeugung und Verbrauch nur geringfügig erhöht. Tendenziell geht die Versorgungslage im Vergleich zum…

04.
05.24
09:15

FAO aktualisiert Weltgetreideschätzung 2023/24 – Kürzungen Ernteschätzung 2024/25 Die Agrar- und Ernährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hat in ihrem jüngsten Mai-24-Bericht die bisherigen Ergebnisse der Weltgetreideernte 2023/24 einschl. Reis auf den neuesten Stand gebracht. Gleichzeitig wurden erste Prognosen für 2024/25 deutlich…

24.
04.24
09:29

MARS schätzt EU-Weizenerträge geringfügig über Durchschnitt Das Agrarmeteorologische Institut der EU-Kommission (MARS) hat in seiner neuen Apr.-24-Ausgabe auf der Grundlage der Klimadatenauswertung von 1. Mrz. bis 13. Apr. 2024 seine Ertragsprognosen aus dem Vormonat auf den neuesten Stand gebracht. Die Vergleiche werden sowohl zum Vorjahr als auch…

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich