14.
03.24
09:37

Franzosen kürzen Exportprognose

Nach dem ruhigen Handel mussten die Weizenkontrakte gestern leicht nachgeben. Der Frontmonat notierte ein Verlust von 2,00 Euro/Tonne auf 194,75 Euro/Tonne. Die Franzosen haben ihre Exportprognose sowohl für die Ausfuhren innerhalb der EU, als auch außerhalb der EU gekürzt. Auch in den USA an der CBoT ging es für die Kurse Richtung Süden. Der Maitermin beendete den Handel mit 2,00 $ US-Cents/bushel im Minus und kostet damit umgerechnet 179,69 Euro/Tonne. Nach und nach rücken wieder die globalen Exportgeschäfte in den Fokus der Marktteilnehmer. Das USDA veröffentlicht heute wieder die Exportdaten. Die Marktbeobachter gehen davon aus, dass sich diese in der vergangenen Woche auf 200.000 bis 550.000 Tonnen belaufen. Derweil wird aus Texas und Kansas berichtet, dass sich die Böden deutlich von der Trockenheit erholt haben. Eine Untersuchung der NASA bestätigt dies. Hierfür wurden die relevanten Gebiete mithilfe von Satelliten untersucht.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich