07.
05.24
09:36

Soja: Überschwemmungen in Brasilien, schwierige Anbaubedigungen in den USA

Insbesondere die Überschwemmungen in wichtigen Anbaugebieten in Brasilien treiben die Sojakurse weiter gen Norden. Sojabohnen konnten gestern erneut kräftig zulegen und stiegen um 33,75 US-Cents/bu im Juli-Termin an. Schlusskurs war hier bei 1.248,75 US-Cents/bu. Sojaschrot kletterte um sehr deutliche 15,40 US-Dollar nach oben. Schlusskurs im Juli-Kontrakt war 387,60 US-Dollar/short ton, was einem umgerechneten Kurs von 394,90 Euro/t entspricht. Auch an den Kassamärkten in Deutschland hat Sojaschrot zuletzt eine steigende Preisbewegung hinter sich. In den USA selbst zeigen sich in einigen Anbaugebieten, insbesondere im Mittleren Westen schwierige Wachstumsbedingungen aufgrund von Trockenheit. Zudem haben sich die US-Sojaexporte weiter erholt. In der vergangenen Woche wurden nach Angaben des USA 348.654 Tonnen Sojabohnen verladen. In Vorwoche waren es lediglich 276.000 Tonnen. Dennoch steht der Exportzähler weiterhin deutlich hinter dem Vorjahreswert zurück. Auf Sicht der Gesamtsaison wurden 39,12 Mio. Tonnen exportiert. Im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt bereits 47,85 Mio. Tonnen. Vorbörslich zeigt sich heute Morgen eine Seitwärtsbewegung. 

Quelle
VR AGRAR
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich