18.
03.24
08:53

Sojabohnen legen moderat zu - Brasiliens Produktionsaussichten uneinheitlich

Der Sojakomplex fand auch kurz vor dem Wochenende am Freitag keine einheitliche Richtung. Die Bohnen legten moderat zu, die Schrotkontrakte hingegen verabschiedeten sich mit Verlusten aus dem Wochenende. Unterstützung gab der am Freitag veröffentlichte Bericht der NOPA. Aus diesem ging hervor, dass sich die Verarbeitung der Ölsaat auf rund 186,2 Mio. bushel im Februar belief und lag damit sogar über den Erwartungen der meisten Marktteilnehmer. Diese hatten im Schnitt 178,0 Mio. bushel geschätzt. Der Unterschied zum Vergleichszeitraum im Vorjahr lag bei + 11,6 %. Für zusätzlichen Rückenwind bereiten derzeit die nicht ganz einheitlichen Produktionsaussichten für Südamerika, wie Brasilien. Die regionalen Analysten rechnen damit, dass sich die Produktion au 49,5 Mio. Tonnen belaufen wird. Die Experten des USDA hingegen zeigen sich optimistischer und rechnen mit einem Ergebnis von 50,0 Mio. Tonnen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich