23.
04.24
08:49

Solide Exportverladungen stützten Mais

Für Mais ging es gestern deutlich nordwärts. Der steigende Preistrend der vergangenen Tage setzte sich fort. Die Vorgaben vom Weizen gaben entsprechende Unterstützung, so dass der meistgehandelte Juni-Termin um 4,75 Euro auf 206,50 Euro/t zulegen konnte. Auch die Folgekontrakte schlossen entsprechend fester und liegen allesamt über der Marke von 200 Euro/t. Erst am Freitag hatte der Frontmonat diese Marke zurückerobert. Die neuerlichen Spannungen in der Ukraine haben die Sorgen zur Versorgungslage erhöht, Russland hatte neben wichtiger Hafeninfrastruktur auch größere Getreideläger angegriffen und zerstört. An der CBoT notierte Mais ebenfalls fester. Der meistgehandelte Juli-Termin schloss um 6,75 US-Cents fester bei 449,75 US-Cents/bu was einem umgerechneten Preis von 166,21 Euro/t entspricht. Die gestern veröffentlichten US-Exportverladungen zeigten sich mit 1,62 Mio. Tonnen sehr solide und höher als in der Vorwoche. Auf Sicht der bisherigen Saison wurden 30,32 Mio. Tonnen Mais verladen, im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt 22,38 Mio. Tonnen. Die Maisaussaat in den USA kommt aktuell voran und ist mit 12 Prozent etwas zügiger als im Vorjahr. 

Quelle
VR AGRAR
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich