26.
04.24
08:43

Wetter belastet US-Maispreise

Mais konnte den Trend der vergangenen Tage am Donnerstag nicht fortsetzen. Die Kontrakte gingen mit Verlusten aus der vorletzten Handelssitzung dieser Woche. Der Frontmonat Juni verlor 3 Euro auf einen Schlusskurs von 207,50 Euro/t. Bei den Folgekontrakten fielen die Verluste etwas geringer aus. Dennoch bleibt auf Sicht der bisherigen Woche ein ansehnliches Kursplus. Die EU-Kommission rechnet für die kommende Saison mit einer Maisproduktion von 68,98 Mio. Tonnen. Im Vorjahr wurden 62,27 Mio. Tonnen produziert. Die durchschnittliche Erntemenge dürfte damit um 3,6 Prozent übertroffen werden. Für Deutschland hingegen rechnet die Kommission wie bisher mit einer reduzierten Erntemenge gegenüber dem Vorjahr. Erwartet wird eine Ernte von 4,18 Mio. Tonnen, im Jahr 2023 betrug diese 4,25 Mio. Tonnen. Dennoch wird auch in Deutschland der Durchschnitt der letzten fünf Jahre um rund 4 Prozent übertroffen. An der CBoT konnten die Maiskurse gestern zulegen, tendieren heute Morgen aber ohne klare Richtung. Die Exportbuchungen der vergangenen Woche lagen mit 1,3 Mio. Tonnen deutlich über dem Schätzwert der Analysten, positive Wetterbedingungen im Corn Belt belasten aber auf der anderen Seite. 

Quelle
VR AGRAR
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich