25.
04.14
Kartoffelernte 2014 wohl früh und groß

Kartoffeln Cockpit, 25.04.2014

Bullish
  • Neue Rekorde bei niederländischer Verarbeitung und den Exporten daraus
  • Russland bindet große Mengen Frühkartoffeln an sich
  • Statistiken weisen eher kleine Vorräte in Westeuropa aus
  • EU 28-Ernte 2013 nur 53,483 Mio. t - weniger als im Vorjahr
Bearish
  • Ergebnis der deutschen Kartoffelernte nach oben korrigiert
  • NEPG schätzt Kartoffelanbaufläche mit 550.000 ha 3,5-4 % über Vorjahr
  • Frühe Ernte von neuem Frittenrohstoff erwartet
  • Frühkartoffelernte aus allen deutschen Anbaugebieten gleichzeitig möglich
  • Frischkartoffelexporte der Beneluxländer nur verhalten
  • Erfolgreiche Einkaufsstrategie der Verarbeiter: Kontraktbestand bleibt sehr hoch

NEPG erwartet 3,4-4 % größere Anbaufläche

(AMI) Das Jahr 2014 verspricht weiterhin eine frühe Ernte von Speise- und Verarbeitungskartoffeln - zumindest in Deutschland. Folienverfrühte Bestände waren schon vor Ostern soweit, dass die Abdeckungen zum Teil abgenommen werden mussten. Im Südwesten war das aber auch der Trockenheit geschuldet, die Landwirte brauchten freie Flächen um beregnen zu können. Die Ernte verspricht nicht nur früh zu starten, möglicherweise beginnen die Erzeuger in den verschiedenen Anbaugebieten Deutschlands auch noch gleichzeitig damit. Das wäre zu verkraften, wenn sie den Rücken frei hätten, also Folgekulturen nicht auch noch zeitig anstehen. Das scheint aber eher nicht der Fall zu sein. Entlastung durch eine Anbaueinschränkung wird auch nicht erwartet. Im westlichen EU-Ausland liegen die Pflanztermine eher normal. Vor warmen Vegetationsbedingungen hatten sie in der Anfangsphase auch profitiert. Das Kartoffelareal in Deutschland, Großbritannien, Belgien, Frankreich und in den Niederlanden - ohne Stärke- und Pflanzkartoffeln - wird von der NEPG, einem internationalen Zusammen-schluss von Kartoffelerzeugern, für 2014 mit 550.000 ha angegeben. Das wären 3,5 % bis 4 % mehr als im Vorjahr. Steigen die Erträge dann noch auf ein gut durchschnittliches Niveau, wird eine relativ große Erntemenge zusammenkommen. Noch bleibt aber viel Zeit, in welcher das Wetter einen Unterschied machen kann.

Kartoffelernte 2014 wohl früh und groß
ZMP Live+ Logo

ZMP Live Expertenmeinung

Nach den Feiertagen hat sich die Nachfrage wieder auf dem vorherigen niedrigen Niveau eingepegelt. Die noch verfügbaren Mengen an heimischen Speisekartoffeln aus Kühlhäusern werden derweil zunehmend überschaubarer. Die Vermarktung alterntiger Kartoffeln aus un-gekühlten Lägern gestaltet sich als sehr schwierig, so dass oft nur noch die Abgabe in Rich-tung Schälbetriebe bleibt. Freie Mengen Frittenrohstoff sind nach wie vor schwer am Markt zu platzieren, da es weiterhin so gut wie keine Nachfrage gibt. Verarbeiter bedienen sich nach wie vor vorrangig an Kontraktware. Der von der AMI ermittelte Frittenindex, gebildet aus den Frittenrohstoffnotierungen des westeuropäischen Auslands und vom deutschen Kassamarkt, hat diese Woche die 10 Euro-Marke unterschritten und folgt damit der schwachen Entwicklung der Terminmarktkurse. Die Preise für Speisekartoffeln sind gegenüber Vorwoche indes weitgehend stabil geblieben, zumal sie oft bis zum Auslaufen deutscher Lagerware und solange die Qualität in Ordnung ist beim Lebensmitteleinzelhandel festgezurrt wurden. Frühkartoffeln, vorrangig aus Ägypten und Zypern, ergänzen zunehmend das heimische Sortiment. Preise der Packer dafür sind ebenfalls weitgehend stabil.

ZMP Marktbericht kompakt
Aktuelles von den Märkten kompakt für Sie zusammengefasst

Achtung, du siehst derzeit historische Daten da du entweder kein ZMP Live+ Mitglied oder nicht eingeloggt bist. Hol dir jetzt den Informationsvorsprung!

22.
02.20
10:39
Veredelungskartoffeln Marktbericht kompakt

(Text undGrafiken von Hans Jürgen Hölzmann, Agraringenieur, Meckenheim, den 21.02.2020) Alle Jahre wieder bieten die Abnehmer im Februar die neuen Kontrakte für die Lagersorten bei dem “Pommesrohstoff“ wie z. B. Agria, Callenger und Fontane an. Je nach Marktsituation ändern sich die Konditionen bei den Festpreisverträgen gegenüber dem Vorjahr…

23.
11.16
10:30

Seit Mitte November wird an der EEX in Leipzig wieder der Preisindex für Veredlungskartoffeln notiert. Dieser Index bildet die durchschnittlichen Kassamarktnotierungen für freie Ware (ab Hoflager) der Standardsorten für prompte Lieferungen in den westeuropäischen Ländern ab. Durch diesen Index und die Terminmarktnotierungen wird der Markt wieder…

10.
11.16
14:53

In den letzten Tagen wurde die Kartoffelernte in Westeuropa weitgehend beendet. Die in diesem Jahr überwiegend schwachen Qualitäten und Erträge konnten somit zumindest komplett geerntet werden. Aus den einzelnen Ländern melden die Statistikbehörden so nach und nach die geschätzten Ergebnisse, die in der Summe auf eine ähnlich schwache Ernte wie im…

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich