16.
10.13
15:27

Käsepreise im Aufwind

Am Käsemarkt sind Anfang Oktober die Preise weiter gestiegen. Dies war auch erforderlich, damit die Hersteller im Wettbewerb um den Rohstoff Milch mit anderen Verwertungen, vor allem der aus Butter und Magermilchpulver mithalten können. Diese hat mittlerweile das Rekordniveu vom Sommer 2007 erreicht. Noch ist das Ziel der Wettbewerbsgleichheit nicht erreicht. Vor allem bei längerfristigen Kontrakten wurden im September für Schnittkäse Erlöse ermittelt, die noch deutlich unter den im kurzfristigen Geschäft erzielbaren liegen. Mit weiteren Preiserhöhungen muss zumindest bei Neukontrakten gerechnet werden, und auch im kurzfristigen Geschäft  spricht vieles dafür.

Nach wie vor wird die Nachfrage als stark im Verhältnis zum Angebot beurteilt. In der ersten Jahreshälfte war in der EU weniger Käse als im Vorjahr erzeugt worden. Erst im Juli war es deutlich mehr als im Vorjahr, was auch durch das gestiegene Milchangebot erklärt werden kann. Insgesamt wurden von Januar bis Juli in der EU 5,122 Mio. t an Käse hergestellt, das waren gerade 21.000t mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Exportiert wurden mit 453.000t im gleichen Zeitraum  31.000t mehr als 2012. Da verwundert es nicht, dass von zu niedrigen Beständen gesprochen wird. Angesichts anhaltend guter Nachfrage  vom EU-Binnenmarkt und von den Exportmärkten  rechnet man mit einer Normalisierung der Bestände an Hart- und Schnittkäse auf einen Umfang, der ausreichend Zeit zur Ausreifung zulässt, nicht vor dem Jahresende. Voraussichtlich wird über die Feiertagssaison über Weihnachten und Neujahr die Käseproduktion nicht eingeschränkt. Sie könnte ggf. sogar ausgedehnt werden, weil über die Frischeverwertung dann vorübergehend weniger Milch abgesetzt wird; entsprechend kann mehr zu Käse verarbeitet werden.

Daher dürfte die zyklische Zunahme der Milchanlieferungen, die seit Juli eingesetzt hat und zu der ab Dezember das saisonale Wachstum hinzukommt, vorerst noch keine Abschwächung des hohen Preisniveaus auch in den übrigen Verwertungen zur Folge haben.  

Schlüsselzahlen zum EU-Käsemarkt  2011 2012 2013  '13/'12  '13/'12
1.000t 1.000t 1.000t 1.000t  +-%
Erzeugung Jan. -Juli 4.957 5.101 5.122 +21 +0,4%
Exporte   Jan. - Juli 377 422 453 +31   +7,3%*
EU-Anteil   am internationalen Handel, Jan. - Juli 39,0% 41,8% 42,5%   +1,7%**     +7,3%*
*)   Bezogen auf die Menge. **) Bezogen auf den Marktanteil.
Quelle:   ZMB, EU-Kommission.
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich