14.
06.13
11:53

Milchangebot fällt

Auch bei günstigem Witterungsverlauf ist für die Marktentwicklung entscheidend, dass ab Juni bis November kontinuierlich weniger Milch an Molkereien geliefert wird, auch wenn es im weiteren Verlauf mehr als  jeweils  2012 sein wird. Daher dürfte es kaum möglich sein, die Rekordmenge des Kalenderjahres 2012 in Höhe von rund 141 Mio. Tonnen zu erreichen. In den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden nach Mitteilung der ZMB, Berlin, 34,5 Mio. Tonnen Milch an Molkereien geliefert, 0,7 Mio. Tonnen weniger als im ersten Quartal von 2012. Zusammen mit der anhaltend starken Exportnachfrage ist dies die Ursache für niedrige Bestände an Butter, Käse und Magermilchpulver und gestiegene Preise.  Daher spricht vieles für ein Anhalten der festen Marktlage zumindest bis Ende 2013. Denn der Binnenmarkt muss kontinuierlich weiter versorgt werden, und im Export könnte zwar mehr abgesetzt werden, wenn genügend Ware aus laufender Erzeugung und Lagerhaltung zur Verfügung stände. Überwiegend ist daher mit Seitwärtsbewegungen der derzeitigen Marktpreise auf hohem Niveau zu rechnen, Butter könnte sogar noch teurer werden.

Das meint der Bulle

Niedrige Bestände und saisonal fallende Milcherzeugung

Das meint der Bär

Reaktion der Nachfrage von Verbrauchern, Ernährungsindustrie und Importeuren im Ausland auf die stark gestiegenen Preise

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich