07.
11.18
14:04

20% mehr: Chinas Statistikamt justiert Ernteschätzungen der letzten 10 Jahre

China, weltweit der zweitgrößte Produzent von Mais, hat heute seine Daten zu den Maisernten der letzten 10 Jahre justiert, das berichtet ein Sprecher einer offiziellen Expertenkommission. Dadurch steigen auch die Schätzungen zur Maisernte der kommenden Jahre.
Chinas nationales Statistikamt CNGOIC teilte mit, dass die Maisernte in 2017 215,9 Mio. Tonnen groß war, nach der Anpassung, die jetzt stattfand, war die Ernte aber um 20% größer, nämlich 259 Mio. Tonnen.
Eine Begründung für die Anpassung gibt es bisher nicht.
Vermutlich ist die Anbaufläche deutlich größer gewesen. Ging man vorher noch von 35,5 Mio. Hektar aus, so sind es jetzt 42,5 Mio. Hektar. Auch die Erträge wurden geringfügig höher geschätzt.
Die Erntemenge in 2016 wurde jetzt auf 263 Mio. Tonnen geschätzt, 2015 waren es 265 Mio. Tonnen und damit die größte Maisernte in China überhaupt.
Die Ernte 2018/19 wird vom Statistikamt jetzt auf 259 Mio. Tonnen geschätzt. Zuletzt ging das chinesische Landwirtschaftsministerium noch von 213 Mio. Tonnen aus. Morgen wird das Ministerium in Peking seine nächste Ernte- und Bedarfsschätzung veröffentlichen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich