09.
01.17
12:14

Ägypten beruft neuen Chef für die Quarantänebehörde

Ägypten, der größte Weizenkäufer der Welt, hat einen neuen Vorstand der Quarantänebehörde für Agrargüter berufen. Diese Körperschaft war verantwortlich für eine große Verwirrung bezüglich schärferer Einkaufsbedingungen.
Das Agrarministerium in Kairo teilte gestern mit, dass der neue Chef der Behörde Najla Mousa Balabel ist. Er löst Ibrahim Imbaby ab, der im März letzten Jahres berufen wurde. Das Ministerium gab keinen Grund für den Wechsel an.
Imbaby hatte Saad Moussa ersetzt, der darauf bestand, dass Importweizen keine Spur von Mutterkornpilzen haben darf, obwohl der internationale Standard eine Toleranz von 0,05 % zulässt. Das führte dazu, dass es immer weniger Offerten auf die von der Regierung ausgeschriebenen Weizeneinkäufe gab. Es kam zu einer Pattsituation zwischen der Quarantänebehörde und der staatlichen Einkäufer GASC.
Nachdem die Regierung im November mit einer Resolution klärte, dass die 0,05 %-Toleranz anzuwenden sei und mit der General Organizations for Export and Import Control (GOEIC) eine neue Behörde einrichtete, die die Exporte und Importe genehmigen soll, konnte die GASC ihre bisherige Einkaufspraxis für Weizen fortsetzen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich