29.
06.15
10:41

Argentiniens Ölmüller wollen Sojabohnen importieren

Die Ölmühlen in Argentinien haben eine Auslastung von lediglich 65-70 %, obwohl das Land in 2014/15 eine Rekordernte bei den Sojabohnen eingefahren hat. Die schwache Auslastung ist durch die niedrigen internationalen Öl- und Schrotpreise begründet, sowie durch staatliche Exportkontrollen, die den Export dieser Produkte hemmen. Außerdem wurden in den vergangenen Jahren die Verarbeitungskapazitäten kontinuierlich ausgebaut.
Die Verbandsvertreter fordern nun, Sojabohnen aus den Nachbarländern importieren zu dürfen, um die Anlagen wirtschaftlicher betreiben zu können. Es kämen Importe aus Brasilien, Bolivien, Paraguay und Uruguay in Betracht. Die argentinische Gesetzgebung verbietet aber solche Importe.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich