13.
08.20
09:19

Argentiniens Weizenanbau schrumpft wegen Trockenheit

Trockenheit in den nördlichen und westlichen Weizenanbauregionen Argentiniens lassen inzwischen die Rosario Grains Exchange ihre Schätzung zu Anbaufläche erneut nach unten revidieren. Bisher belassen die Experten aber ihre Ernteschätzungen noch auf 18-19 Mio. Tonnen.
Die Aussaat in der größten Getreideanbauregion Südamerikas ist inzwischen fast abgeschlossen. Die nächste Ernte beginnt im Dezember.
Der Wassermangel ist der dramatischste seit zehn Jahren. Im letzten Monat wurden Bewertungen der Vegetationsbedingungen für zwei Mio. Hektar von gut auf schlecht herabgestuft.
Es müssen jetzt südlich von Buenos Aires und in der Provinz La Pampa nur noch 200.000 Hektar mit Weizen bestellt werden. Im Norden und im Westen wurde die geplante Anbaufläche aber um 100.000 Hektar verkleinert.
Rosario geht aktuell von einer Weizenanbaufläche von 6,5 Mio. Hektar aus. Vor Beginn der Aussaat lag die Prognose noch bei 6,8 Mio. Hektar.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich