30.
08.18
07:04

Argentinischer Peso fällt und fällt

In Lateinamerika rumort es: Der argentinische Peso fällt und fällt, obwohl das Land erst im Juni einen 50-Milliarden-Kredit des Weltwährungsfonds erhalten hat. Gestern reagierte der IWF auf den Schwächeanfall der Währung. Christine Lagarde kündigte eine erneute Untersuchung des Falls Argentinien aufgrund "ungünstiger Marktbedingungen" an. Doch die Investoren sind skeptisch. Die Verschuldung ist zu hoch. Die Inflation galoppiert. Binnen Jahresfrist hat die Kaufkraft des Pesos im Inland um 43 Prozent nachgelassen. Niemand sollte die Turbulenzen in Argentinien, Venezuela und Brasilien unterschätzen: Wenn Südamerika hustet, bekommt auch Nordamerika irgendwann die Grippe. Vorsicht Ansteckungsgefahr.
Quelle: Steingarts Morning Briefing
 

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich