18.
01.24
14:12

Bärrische Grundstimmung an den Weizenmärkte

Die Weizenkontrakte an der Euronext/Matif konnten sich nur knapp den Bären entziehen und notierten zum Handelsende leichte Gewinne. Der Frontmonat März notierte mit 2,00 Euro/Tonne auf 216,50 Euro/Tonne den höchsten Tageszuwachs. An der Börse in Chicago leuchteten die Vorzeichen weitestgehend Rot. Der Frontmonat konnte sich jedoch der bärrischen Stimmung entziehen und legte marginal zu. Vor allem die jüngsten Nachrichten zu den Exportdeals verhinderten am gestrigen Handelstag größere Verluste. So deckte sich Algerien mit 900.000 Tonnen Weizen ein. Auch Jordanien war am Markt aktiv und orderte 120.000 Tonnen, ebenso wie Tunesien. Zudem hat Ägypten noch einen Tender veröffentlicht. Neusten Importzahlen zufolge gehört Ägypten mit Weizeneinfuhren mit einem Volumen von 10,88 Mio. Tonnen zu den größten globalen Importeuren.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich