07.
08.14
10:13

Beide Matif-Lieferorte wollen Fallzahlen nach der Hagbergmethode messen

Die beiden Betreiber der von der Pariser Terminbörse Matif autorisierten Lieferorte Senalia und Socomac werden den Weizen, der für die physische Erfüllung von Terminkontrakten vorgesehen ist, nach der Hagberg-Methode auf Fallzahlen beproben und auch die Eiweißgehalt feststellen.
Socomac wird zwar erst später im Jahr die physische Erfüllung durchführten können, man hat sich gestern aber über dieselben Prüfmethoden mit der Börse verständigt.
Senalia, der bisher einzige Lieferort der Börse, erklärte in einer eigenen Presserklärung, dass man an das bisher angewendete Prüfverfahren festhalten werde, das sowohl die Bestimmung der Fallzahl als auch den Proteinwert umfasste. Diese Qualitätsprüfungen seien Branchenüblich.
Nun steht fest, dass beide Silos den Branchen Standard von 220 für Hagberg Fallzahl mit einer Toleranz bis zu 170 und den Standard-Proteinwert von 10,5 % anwenden. ()

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich