09.
09.14
13:17

Briten kehren in die Riege der Getreideexporteure zurück

Die britische Weizenernte ist mit 16 bis 17 Mio. Tonnen die größte seit sechs Jahren und bringt die Insel nach zwei Jahren der Abwesenheit zurück in die Riege der Exportnationen. Eigentlich exportieren die Briten nur Futterweizen; traditionelle Empfängerländer sind Spanien, Portugal und die Niederlande. Händler glauben allerdings, dass es aufgrund großer Konkurrenz schwer sein wird, international die Mengen abzusetzen, die weg müssen. Frankreich hat ebenfalls mehr Futtergetreide geerntet, obwohl sich die Meinung durchsetzt, dass das dortige Qualitätsproblem nicht so groß ist, wie bisher vielfach diskutiert.
Einige Händler glauben, dass man auch 750.000 Tonnen Brotgetreide für den Export zusammenbekäme. Potentielle Käufer dafür wären Algerien und Ägypten. Da Deutscher und Schwarzmeerweizen derzeit aber billiger ist, haben es britische Exporteure schwer. Reuters

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich