12.
08.20
05:23

CBoT-Maisfutures: Händler sind vor dem USDA-Report vorsichtig

Vor dem heutigen USDA-Report stellen viele Händler ihr Engagement in CBoT-Maisfutures glatt. Daher stagnieren die Kurse heute Morgen.
Händler in Australien schreiben heute Morgen, dass „alle auf den USDA-Report warten“. Der Bericht wird hohe Vorräte vermelden und niemand will auf dem falschen Fuß erwischt werden. Außerdem erwarten Händler, dass die US-Maiserträge wieder sehr gut sein werden. Man spricht von 180,5 Bushel per acre.
Aber nicht nur der USDA-Report wird die weitere Entwicklung der Maiskurse beeinflussen, denn ein Hurricane in Iowa, dem US-Bundesstaat mit der größten Maisanbaufläche, richtete großen Schaden an. Das Ausmaß kann aber noch niemand absehen. Möglicherweise gibt darüber das nächste Crop-Rating am kommenden Montag schon Auskunft.
In Argentinien steht nun die Aussaat der Maisflächen für die Ernte 2020/21 an. Die geplante Anbaufläche mit 6,3 Mio. Hektar ähnlich groß wie im letzten Jahr.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich