23.
08.18
08:25

Chinas Juli Hirse- und Maisimporte um mehr als 60 % eingebrochen

Chinas Getreideimporte fielen im Juli deutlich, nachdem Peking im Zuge des Handelskonflikts Strafzölle auf US-Agrargüter anhob. Das geht heute aus den Zahlen der dortigen Zollbehörden hervor.
Demnach kauft China im Juli 220.000 Tonnen Sorghum (-62,5 % zum Juli 2017). Es waren auch weniger als im Juni als noch 450.000 Tonnen US-Sorghum importiert wurden. China kauft fast seinen gesamten Sorghum (Hirse) – Bedarf in den USA.
Außerdem kaufte China im Juli nur 330.000 Tonnen Mais im Ausland (-63,7 % zum Vorjahr). Es wurden im Juli noch 140.000 Tonnen Weizen und 600.000 Gerste von China importiert.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich