19.
10.20
09:41

Chinas Schweinefleischproduktion steigt angeblich schneller als erwartet

Chinas Schweinefleischproduktion stieg im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 18% auf 8,4 Mio. Tonnen. Dies geht aus Reuters-Berechnungen hervor, die auf offiziellen Daten basieren und auf die ersten Anzeichen einer Erholung des weltweit führenden Produzenten hinweisen.
Es war das erste Quartal seit Juli-September 2018, in dem die Schweinefleischproduktion gegenüber dem Vorjahr stieg, nachdem eine Epidemie afrikanischer Schweinepest die Schweineherde des Landes heimgesucht hatte und die Produktion sank. Die unheilbare Krankheit traf Chinas Schweinefarmen im August 2018 und reduzierte den Zuchtbestand bis Ende letzten Jahres um geschätzte 60%. Die Schweinefleischproduktion fiel 2019 auf ein 16-Jahrestief von 42,6 Mio. Tonnen und sollte laut Rabobank in diesem Jahr voraussichtlich um weitere 20% schrumpfen.
Die Produktion in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 ist jedoch gegenüber dem Vorjahr nur um 10,8% auf 28,38 Mio. Tonnen gesunken, teilte das National Bureau of Statistics am Montag mit. "Das ist mehr als erwartet", sagte Pan Chenjun, Senior Analyst bei der Rabobank, über die Menge des produzierten Schweinefleischs.
Angesichts der Tatsache, dass die Schweinefleischpreise immer noch viel höher sind als vor dem Auftreten von ASF, hatte die Rabobank einen größeren Rückgang erwarten.
Der starke Anstieg im dritten Quartal begründet sich auch durch ein besonders schwaches Vergleichsquartal im Jahr 2019, in dem die Produktion gegenüber dem Vorjahr um 42% auf nur 7 Mio. Tonnen zurückging, da damals die schlimmsten Auswirkungen der Schweinepest deutlich wurden.
Andere Analysten stellten auch die Daten in Frage, aus denen hervorgeht, dass die Zahl der Zuchtsauen um 28% auf 38,22 Mio. Stück gestiegen ist, was nahe an den Werten vor der Schweinepest liegt.
Die Zahl der geschlachteten Schweine ging in den ersten neun Monaten um 11,7% auf 361,86 Mio. zurück, wie die Daten ebenfalls zeigten.
Xiong Kuan, Analyst bei Cofco Futures, sagte in einer Mitteilung in der vergangenen Woche, dass in diesem Monat weniger als 24 Mio. Schweine geschlachtet würden, was einem Anstieg von 8% gegenüber September entspricht, aber immer noch weit unter dem typischen monatlichen Bedarf von 45 Mio. liegt.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich