23.
08.23
09:20

DBV rechnet mit 4,07 Mio. Tonnen Rapsernte in Deutschland

Südwärts ging es gestern für die Rapskontrakte an der Euronext/Matif. Auch an den Kassamärkten zeigten sich schwächere Tendenzen. Der Frontmonat an der Matif schloss um 3,75 Euro/t tiefer bei 465,25 Euro/t. Der Deutsche Bauernverband hat die Aussichten auf die hiesige Rapsernte nach unten korrigiert. Statt 3,96 t/ha wie im Vorjahr rechnet der Verband mit 3,51 t/ha und einer Gesamternte von 4,07 Mio. Tonnen. Obwohl die Fläche damit deutlich ausgedehnt wurde, werden damit rund 0,21 Mio. Tonnen weniger Raps von den Feldern geholt als im Vorjahr. Auch der Deusche Raiffeisenverband hatte am Ende der letzten Woche die Erntemenge nach unten angepasst und rechnet mit 4,07 Mio. Tonnen Gesamtrapsernte in Deutschland. Der EU-Prognosedienst MARS hat gestern in seinem August-Bericht die durchschnittlichen Rapserträge in Europa gegenüber dem Juli ebenfalls leicht nach unten korrigiert und rechnet mit 3,19 t/ha. Der langjährige Durchschnitt liegt hier bei 3,10 t/ha. Höhere Erträge als im Durchschnitt werden beim Raps noch in Polen und Frankreich sowie in Ungarn erwartet. Spanien und die baltischen Staaten dürften hingegen deutlich geringere Erträge aufweisen am im Durchschnitt der letzten fünf Jahre.

Quelle
VR AGRICULTURAL
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich