19.
08.20
16:12

Demonstranten blockieren wichtige Getreidestraße in Brasilien

Indigene Demonstranten, die über die Reaktion der Bundesregierung auf das Coronavirus (COVID-19) verärgert waren, blockierten am 18. August eine wichtige brasilianische Verkehrsverbindung für den Getreidetransport. Sie versprachen, weitere 24 Stunden zu bleiben, bevor sie einer gerichtlichen Anordnung zum Verlassen folgen, berichtete Reuters.
Am Dienstag zuvor war die Gruppe, die am Montag die Straße blockierte, sechs Stunden lang zur Seite gegangen, um eine lange Reihe von Lastwagen passieren zu lassen, bevor sie wieder in Position ging.
Der Kayapo-Stamm sagte, die Bundesregierung habe es versäumt, sie vor der COVID-19-Pandemie zu schützen, bei der vier ihrer Ältesten getötet wurden. Außerdem wurden sie nicht bei einem Plan zum Bau einer Eisenbahnstrecke konsultiert, die neben ihrem Land verlaufen soll.
"Wir haben es satt, dass Versprechen nicht eingehalten werden", sagte ein Sprecher der Eingebohrenen.
Reuters berichtete, dass Kayapo-Männer, die Holzwaffen trugen und Krieger-Körperbemalung und Kopfschmuck aus Vogelfedern trugen, am 17. August damit begannen, die Autobahn BR-163 im mittleren Westen Brasiliens mit Reifen und Holzbrettern zu blockieren und beladene Lastwagen zu blockieren. Es entstand ein drei Kilometer langer Rückstau.
Die BR-163 verbindet Städte im größten Farmstaat des Landes, Mato Grosso, mit dem Hafen von Miritituba, einem wichtigen Exporttor im Bundesstaat Pará. Da die Sojasaison fast vorbei ist, ist das Hauptgetreide, das derzeit auf der Straße transportiert wird, Mais.
Zu den Beschwerden des Stammes gehört laut Reuters der Bau der sogenannten Ferrogrão-Eisenbahn, die einen Teil des Amazonas überqueren soll, um den getreideproduzierenden Staat Mato Grosso mit den Flusshäfen für Soja und Mais zu verbinden.
Die Eisenbahn wird parallel zur Autobahn BR-163 verlaufen, die zu einer wichtigen Route für den Export von Getreide in die Flusshäfen geworden ist, um auf größere Schiffe am Amazonas umgeladen zu werden.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich