13.
02.24
10:12

Ernte in Brasilien kommt zügig voran

Für Sojabohnen ging es gestern nordwärts. Der März-Kontrakt schloss mit einem Zuwachs von 9,50 US-Cents/bu bei 1.193,00 US-Cents/bu und kostet damit umgerechnet 406,97 Euro/t. Sojaschrot zeigte sich gestern ebenfalls mit grünen Vorzeichen. Der meistgehandelte März-Termin schloss um 2,10 US-Dollar höher bei 348,90 US-Dollar/short ton und damit bei umgerechneten 355,88 Euro/t. Die US-Exportverladungen der letzten Woche lagen mit 1,326 Mio. Tonnen zwar etwas unter der Menge der Vorwoche, sorgte aber dennoch für eine freundliche Stimmung. Im Durchschnitt hatten die Analysten im Vorfeld mit geringeren Mengen gerechnet. Wie gemeldet wird läuft die Ernte in Brasilien flott weiter. Die Agrarberatung AGRual gemeldet, dass aktuell 23 Prozent der Flächen abgeerntet sind, das sind 6 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein weiteres Analysehaus hat seine Prognose für die Sojaernte um 9 Mio. Tonnen auf 149,00 Mio. Tonnen reduziert. Das USDA war am Donnerstag in der WASDE noch von 156 Mio. Tonnen ausgegangen. Die privaten Analysehäuser wie die brasilianische Agrarbehörde Conab gehen mittlerweile aber mehrheitlich von Erntemenge unter der Marke von 150 Mio. Tonnen aus. Vorbörslich tendieren Schrot und Bohnen heute Morgen jedoch wieder mit roten Vorzeichen.

Quelle
VR AGRICULTURE
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich