27.
10.14
09:56

Erntefortschritt in den USA und Chinas Regulierung der Importe drücken Preise

Trockenes Wetter im Mittleren Westen der USA ermöglicht raschen Erntefortschritt bei Sojabohnen und Mais. Die Erwartung von Rekordernten hatten die Kurse für Weizen, Mais und Sojabohnen bis Ende September stark unter Druck gesetzt. Nachdem die Ernte in den USA zur Hälfte eingebracht war, verzögerte Regen den Fortschritt. Gewinnmitnahmen an den Terminbörsen ließen die Kurse dann wieder steigen. Nichtkommerzielle Händler verringerten ihre Netto-Short-Positionen.
Seit Freitagnachmittag ist es mit dem Preisanstieg aber vorläufig zu Ende. Dazu trägt auch bei, dass Chinas Regierung die Agrar-Importe stärker reglementieren will, da die staatlichen Läger überlaufen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich