01.
08.18
14:30

EU hat 4-mal mehr US-Bohnen importiert

Importe von Sojabohnen aus den USA in die europäische Union haben sich zu Beginn der neuen Vermarktungsperiode vervierfacht. Die Käufer reagierten auf den drastischen Preisverfall nachdem China Anfang Juli Importzölle auf US-Bohnen um 25 % anhob.
Die EU-Kommission teilte mit, dass die hohen Importmengen die erste konkrete Folge nach dem gemeinsamen Statement von Juncker und Trump in der letzten Woche sind.
Ein Kommissionssprecher sagte aber auch, dass die Käufe nur darauf beruhen, dass die US-Bohnen so preiswert sind. Trump hatte erklärt, dass die EU „ab sofort viele Sojabohnen aus den USA“ kaufen werden.
Marktanalysten halten dagegen, dass die Käufe nur wegen dem drastischen Preisverfall im Juli erfolgten. Die Sojaimporte der EU aus Brasilien und Paraguay sanken dramatisch, während die aus den USA in den ersten fünf Wochen der neuen Vermarktungsperiode 2018/19 gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr um 283 % stiegen.
Etwas mehr als ein Drittel der EU-Sojabohnen- und Sojamehlimporte, die hautsächlich zu Tierfutter verarbeitet werden, kamen aus den USA. Die größte Menge für die EU kommt weiter aus Brasilien.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich