05.
02.24
09:28

EU-Kommission bewertet Rapsernte bei 19,83 Mio. Tonnen

Die Rapspreise an der Euronext/Matif trugen am Freitag rote Vorzeichen. Der neue Frontmonat Mai fiel um 6,75 Euro auf 416,00 Euro/t. Damit folgen die Kontrakte den Vorgaben bei konkurrierenden Pflanzenölen. Palmöl in Malaysia verlor am vierten Handelstag in Folge und auch Sojaöl zeigte sich wie in den vergangenen Tagen mit roten Vorzeichen. Zudem sorgten auch die rückläufigen Rohölpreise für Abgabedruck beim Raps. Canola in Kanada fiel am Freitag erstmals seit September 2020 unter die wichtige Marke von 600 Can-Dollar. Hier zeigte sich ein Minus von 9,10 Can-Dollar auf 592,10 Can-Dollar/t, was einem umgerechneten Preis von 407,48 Euro/t entspricht. Für gewöhnlich notieren die Canola-Preise in Winnipeg über denen der Matif in Paris. Am Donnerstag werden neue Zahlen zur globalen Versorgungslage mit Ölsaaten insgesamt erwartet. Um 18.00 Uhr MEZ veröffentlicht das USDA einen neuen WASDE Report und wird in diesem Rahmen auch auf die Rapsproduktion eingehen. In der vergangenen Woche hatte die EU-Kommission die Rapsernte 2023 auf vorläufig 19,83 Mio. Tonnen geschätzt. Damit liegt die Erntemenge um rund 15 % über dem langjährigen Mittel.

Quelle
VR AGRICULTURE
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich