01.
12.23
09:32

Europas Maisimporte weiter deutlich unter Vorjahresniveau

In Paris ging es an der Matif gestern für den Frontmonat und die Folgekontrakte gen Norden. Der März-Termin schloss mit einem Tagesgewinn von 0,50 Euro/t die Handelssitzung ab, notiert aber weiterhin knapp unter der Marke von 200 Euro/t. Der Juni-Kontrakt konnte um einen Euro fester aus dem Handel gehen. Europas Maisimporte lagen in der vergangenen Woche wieder etwas höher. Eingeführt wurden in der 22. Kalenderwoche des laufenden Wirtschaftsjahres 441.524 Tonnen, im Durchschnitt aller bisherigen Kalenderwochen lag der Importwert bei 310.490 Tonnen. Insgesamt aber liegen die Maisimporte sehr deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Aktuell steht der Importzähler bei 7,08 Mio. Tonnen, im Vorjahr waren Ende November bereits 12,3 Mio. Tonnen importiert. An der CBoT gewannen die Maiskontrakte ebenfalls. Der März-Termin stieg um 7 US-Cents auf 482,75 US-Cents/bu (174,50 Euro/t). Insbesondere die hohen Exportbuchungen der vergangenen Woche, die gestern veröffentlicht wurden, gaben Rückenwind. 1,92 Mio. Tonnen Mais konnten gebucht werden und übertraf mit dieser hohen Menge deutlich die Schätzung der Analysten. Vorbörslich zeigen sich heute Morgen im elektronischen Handel in Chicago jedoch wieder leichte Rücksetzer.

Quelle
VR AGRICULTURE
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich