23.
01.17
13:48

Fester Rubelkurs: Russischer Weizen wird teurer

Seit zwei Wochen steigen die Preise für russischen Exportweizen wieder. Begründet wird das mit dem festen Wechselkurs des russischen Rubels gegenüber dem US-Dollar, mit dem im internationalen Geschäft der Weizen abgerechnet wird.
Russischer Weizen mit 12,5 % Protein, der über die Häfen am Schwarzen Meer ausgeführt wird, kostete zum Ende der letzten Woche 185 USD/to fob. Das sind zwei USD/to mehr als in der Woche zuvor.
Russland muss neue Kunden für seinen Weizenüberschuss finden und die Ausfuhren beschleunigen, um einen Preisdruck am lokalen Markt abzuwenden. 2016 wurde mit 119 Mio. Tonnen eine Rekordgetreideernte eingefahren. Seit dem 1. Juli 2016 wurden 21,3 Mio. Tonnen Getreide aus Russland ausgeführt, 16,7 Mio. Tonnen davon waren Weizen.
Das Agrarministerium erwartet, dass in der Saison 2016/17 (Juli – Juni) 35 bis 37 Mio. Tonnen Getreide ausgeführt werden. Die Aussicht auf die Ernte 2017 ist ebenfalls hervorragend, auch wenn in dieser Woche noch eine Kältewelle in der Getreideregion erwartet wird.
Die Preise für Weizen der Klasse III am lokalen Markt im europäischen Teil Russlands blieben bei umgerechnet 179 USD/to.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich