14.
10.20
09:57

FranceAgriMer erwartet noch kleinere Getreide-Endbestände am 30.06.2021

Das französische Beratungsunternehmen FranceAgriMer hob heute seine Prognose für die 2020/21er Weizenexporte in Drittländer von 6,6 auf 6,7 Mio. Tonnen an.
Das wären trotzdem nur 50% der Rekordexporte in der zurückliegenden Saison, als noch 13,46 Mio. Tonnen in Länder außerhalb der EU ausgeführt wurden.
Frankreichs Weizenernte in diesem Jahr war rund ein Viertel kleiner als im Jahr zuvor.
FranceAgriMer senkte heute zudem seine Prognose zu den Endbeständen im Juni 2021 von geschätzten 2,9 Mio. Tonnen im September auf jetzt 2,6 Mio. Tonnen Weizen. Auch die Gerstenendbestände sollen demnach nur 1 Mio. Tonnen betragen, nach geschätzten 1,4 Mio. Tonnen im September.
Die französischen Mais-Endbestände könnten am 30.06.2021 auf 2,2 Mio. Tonnen sinken. Im September gingen die Experten noch von 3,1 Mio. Tonnen aus.

Quelle
Hansa Terminhandel GmbH
Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich