07.
08.18
08:49

FranceAgriMer reduziert Ernteschätzungen

Das französische Agrarberatungsunternehmen FranceAgriMer hat seine Ernteschätzungen für Frankreich erneut reduziert. Die Weizenernte wird im aktuellen Bericht nur noch auf 35,1 Mio. Tonnen geschätzt. Das sind noch einmal 1 Mio. Tonnen weniger, als in der vorherigen Schätzung und 4 % weniger, als 2017 geerntet wurden (36,6 Mio. Tonnen).
Die erste Prognose der Maisernte in Frankreich liegt bei 12,8 Mio. Tonnen reduziert. Das wären etwa 10% weniger, als im vergangenen Jahr geerntet wurden (14,3 Mio. Tonnen).
Die Prognose der gesamten Gersteproduktion wurde reduziert. Auf 11,8 Mio. Tonnen wird sie derzeit geschätzt (Juli-Prognose: 12,1 Mio. Tonnen).
Beim Raps rechnet FranceAgriMer unverändert mit einer Ernte von 4,6 Mio. Tonnen.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich