06.
01.17
17:20

Frankreich exportierte im November 233.000 Tonnen Weichweizen in Drittländer

Frankreich exportierte im November 233.000 Tonnen Weichweizen an Länder außerhalb der EU. Das ist vorläufig die kleinste Monatsmenge in der laufenden Vermarktungsperiode und ein weiteres Zeichen für die Erntemisere 2016.
Heute veröffentlichte Zolldaten zeigen an, dass Frankreichs Drittlandexporte von Weichweizen seit dem 1. Juli 2016 mit 2,1 Mio. Tonnen 38 % unter der Exportmenge liegt, die zum gleichen Termin in 2015 ausgeführt wurde.
Zusammen mit den Exporten in andere EU-Länder lieferte Frankreich im November 656.000 Tonnen Weichweizen ins Ausland und seit dem 1. Juli wurden 33 % weniger als im Vorjahr ausgeführt.
Die größte Menge wurde mit 152.000 Tonnen an Käufer in Belgien geliefert. Belgien empfing damit mehr Weizen als der sonst größte Kunde Frankreichs Algerien, wohin zuletzt 106.000 Tonnen ausgeführt wurden.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich