12.
06.15
08:41

Getreidemail

Mit erneut deutlichen Verlusten schlossen gestern die Weizennotierungen ihren Handel in Chicago. Der festere US-Dollar zum Euro, die schlechte Wettbewerbsfähigkeit von US-Weizen auf dem Exportmarkt, Kursverluste beim Kansas-City- und Minneapolisweizen sowie negative Vorgaben vom Soja- und Maiskomplex übten Druck aus. Mit insgesamt 943.800 Tonnen Weizen lagen die wöchentlichen US-Export-Sales über den Markterwartungen. Für die Vermarktungsperiode 2015/16 wurden allerdings keine Verkäufe gemeldet. Ägyptens staatlicher Getreideeinkäufer GASC hat 60.000 Tonnen Weizen russischer Herkunft zum Preis von $199,49/Tonne c&f gekauft. Zur Stunde handelt die e-CBOT etwas schwächer. Bei vergleichsweise guten Handelsumsätzen folgten die Weizenfutures an der Euronext in Paris den schwachen Vorgaben aus Übersee und die Kurse gaben auf allen Terminen deutlich nach. Die Europäische Union erteilte in dieser Woche Exportlizenzen für 478.000 Tonnen. Im aktuellen Vermarktungsjahr belaufen sich die Exporte für Weizen auf insgesamt 30,273 Mio. Tonnen (Vergleichswert Vorjahr: 28,392 Mio. Tonnen).

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich