17.
11.16
08:35

Getreidemail

Der starke US-Dollar und die schwachen Vorgaben vom Soja- und Maiskomplex ließen auch die Weizennotierungen gestern in Chicago mit Verlusten schließen.
Zur Stunde handelt die elektronische Nachtbörse fester.
An der Euronext in Paris stemmten sich die Termine der alten Ernte gegen die negativen Vorgaben aus Übersee und legten leicht zu, während die Termine der neuen Ernte 2017 mit leichten Verlusten schlossen. Unterstützung kommt vom gegenwärtig schwachen Euro, der die Wettbewerbsfähigkeit von Weizen aus dem Euroraum am Weltmarkt verbessert. Algeriens staatliche Getreideagentur OAIC kaufte im Rahmen eines internationalen Tenderverfahrens 580.000 Tonnen Weizen optionaler Herkunft (Sellers Option) zur Lieferung im Januar. Der Preis dafür liegt Schätzungen zufolge zwischen $201 und $ 201,50/Tonne c&f. Marktbeteiligte glauben, dass die Ausschreibung mit Weizen aus den Vereinigten Staaten, Deutschland und dem Baltikum erfüllt wird. Für Qualitätsweizen können jetzt offenbar auch am Weltmarkt ordentliche Prämien erzielt werden. In Hamburg blieben die Prämien für Standardweizen mit 12% Proteingehalt Lieferung Januar unverändert bei €3,00 über Euronext Dezember 16.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich