28.
11.16
08:34

Getreidemail

Die Weizennotierungen in Chicago waren am Freitag das schwächste Glied im Agrarkomplex und schlossen mit Verlusten. Im Vergleich zur Vorwoche verlor der Frontmonat Dezember 12,25 Cent bzw. 3% seine Wertes. Mit 712.400 Tonnen US-Weizen lagen die wöchentlichen US-Export-Sales über den Markterwartungen von 350.000 - 550.000 Tonnen. Institutionelle Anleger erhöhten ihren Bestand an Netto-Short-Positionen um 2.500 Lots CBoT SRW-Weizen. Das Landwirtschaftsministerium in Argentinien erwartet eine Erhöhung der Weizenproduktion 2016/17 auf 14,9 Mio. Tonnen versus 11,3 Mio. Tonnen 2015/16. 
Zur Stunde handelt die elektronische Nachtbörse etwas fester.
An der Euronext in Paris stemmten sich die Weizenfutures gegen die negativen Vorgaben aus Übersee und schlossen unverändert bis leicht fester. Der Euro erholte sich am Freitag etwas von seinen Tiefstständen, nachdem er im Laufe der Woche den niedrigsten Stand seit März 2015 erreichte. Die schwache Gemeinschaftswährung ist vorteilhaft für die Wettbewerbsfähigkeit von Weizen aus dem Euroraum auf dem Exportmarkt. In Hamburg blieben die Prämien für Standardweizen mit 12% Proteingehalt Lieferung Januar unverändert bei € 2,00 über Euronext März 17. 

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich