06.
12.16
08:29

Getreidemail

Technische Käufe, der schwächere US-Dollar sowie deutliche Gewinne beim Soja- und Maiskomplex ließen die Weizennotierungen gestern in Chicago mit moderaten Aufschlägen schließen. Die wöchentlichen US-Export-Inspections lagen mit 453.633 Tonnen Weizen im Rahmen der Markterwartungen von 275.000 - 475.000 Tonnen. Australiens Bureau of Agricultural and Resource Economics and Science (ABARES) schätzte gestern die australische Weizenernte 2016/17 auf 32,64 Mio. Tonnen. Das sind 16 % mehr als im Vorjahr und wäre ein neuer Ernterekord. Die vorherige Schätzung lautete noch auf 28,08 Mio. Tonnen. Institutionelle Anleger reduzierten ihren Bestand an Netto-Short-Positionen um 1.500 Lots CBoT SRW-Weizen.
Die elektronische Nachtbörse handelt heute Morgen leicht fester.
An der Euronext in Paris konnten die Weizennotierungen den verbesserten Vorgaben aus Übersee nicht folgen und gaben nach anfänglichen Gewinnen auf den vorderen Fälligkeiten deutlich nach. Der kräftige Anstieg des Euro gegenüber dem US-Dollar übte zudem Druck aus. Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen im November an der Euronext in Paris lag mit 51,542 Lots 6,3% niedriger, als im November 2015.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich