19.
12.16
08:31

Getreidemail

Späte Shortabdeckungen von Fondsgesellschaften sowie Aussichten auf frostige Temperaturen im Mittleren Westen und in den Plains ließen die Weizennotierungen am Freitag in Chicago mit leichten Aufschlägen schließen. Gefährdet sind etwa 20% der SRW-Bestände und 10% der HRW-Bestände. Im Vergleich zur Vorwoche gaben die Kurse beim SRW-Weizen um 1,3% nach. Institutionelle Anleger reduzierten ihren Bestand an Netto-Short-Positionen um 1.000 Lots CBoT SRW-Weizen. Zur Stunde handelt die elektronische Nachtbörse mit leichten Aufschlägen. Die Weizenfutures an der Euronext in Paris konnten sich am späten Nachmittag von den Anfangsverlusten erholen und schlossen unverändert bis minimal fester.
Der Zustand der Winterweizenbestände in der Europäischen Union ist nach Meinung von Experten zum gegenwärtigen Zeitpunkt gut. Es wird erneut eine große Ernte und ein entsprechend hohes Exportpotenzial erwartet.  Die jüngste Schwäche des Euro könnte insbesondere die deutschen Exporte unterstützen. Die Stabilisierung des Euro am Freitag belastete die Prämien am Kassamarkt. In Hamburg sanken die Prämien für Standardweizen mit 12% Proteingehalt Lieferung Januar um € 0,50 auf € 3,50 über Euronext März 17.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich