20.
12.16
08:31

Getreidemail

Technische Verkäufe, die weltweit gute Versorgungslage mit Weizen sowie negative Vorgaben vom Soja- und Maiskomplex ließen die Weizennotierungen gestern in Chicago mit Verlusten schließen. Die wöchentlichen US-Export-Inspections lagen mit 478.213 Tonnen Weizen am oberen Rand der Markterwartungen. Institutionelle Anleger erhöhten ihren Bestand an Netto-Short-Positionen um 2.500 Lots CBoT SRW-Weizen. Die eCBoT handelt heute Morgen minimal schwächer. An der Euronext in Paris konnten sich die Weizenfutures den negativen Vorgaben aus Übersee entziehen und legten etwas zu. Der schwächere Euro zum US-Dollar sorgte für Unterstützung. Das Landwirtschaftsministerium der Ukraine meldet, dass sich rund 83% der Wintergetreidebestände per 15. Dezember in einem guten bis befriedigenden Zustand befinden. Bei den Winterweizenbeständen liegt der Anteil bei 83,7%, 16,3% der Bestände werden als "schwach" bewertet. Die russischen Weizenpreise profitierten in der vergangenen Woche aufgrund der guten Nachfrage großer Importeure incl. Ägypten und Indien und waren trotz des festen Rubels zum US-Dollar stabil. In Hamburg blieben die Prämien für Standardweizen mit 12% Proteingehalt Lieferung Januar unverändert bei € 3,50 über Euronext März 17.

Rückrufservice
Beschreiben Sie bitte Ihr Anliegen, damit wir uns auf den Rückruf vorbereiten können.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass die von mir angegebenen Daten inklusive der Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nicht ohne Einwilligung weitergegeben. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Jetzt registrieren

Jetzt registrieren und ZMP Live+ 14 Tage kostenlos testen!
  • Dauerhaft kostenfrei
  • Keine Zahlungsinformationen erforderlich